Gesuchter Russe trainierte Boxer

Foto: 77kaoded
Foto: 77kaoded

PATTAYA: Die Polizei verhaftete in einem Box-Gym in Jomtien einen in seinem Heimatland wegen Raubs gesuchten Russen.

Der 41-Jährige hatte in dem Center illegal Boxen unterrichtet und Boxer trainiert. Die Polizei hatte einen Hinweis erhalten, dass in dem Box-Gym ein Ausländer ohne Arbeitsgenehmigung unterrichte. In einer verdeckten Operation meldete sich ein Beamter für die Box-Schule des Russen an. Dieser war illegal nach Thailand eingereist und hatte seit vier Jahren keine Aufenthaltsgenehmigung. Bei seiner Vernehmung bestritt er alle Straftaten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 23.11.19 21:48
Gute Arbeit durch die Polizei
Harms nicht Harmis Herr Thoenis! Im übrigen total egal um was für eine Straftat es sich handelt,als Ausländer habe ich mich an die Gesetze zu halten die im Gastland gültig sind. Wenn nicht dann gibt es nur eines,ab in die Heimat und auf die schwarze Liste. Das gilt auch für die ausländischen Unterstützer dieser Typen in den Kommentaren.
THOMAS S 23.11.19 13:51
Typisch
Zuviel auf die Rübe bekommen.Ich kann doch nicht schwarz-öffentlich und ohne Visum arbeiten.Da fällt mir aber auch gar nichts zu ein.Intelligenz sieht anders aus.
Ingo Kerp 23.11.19 13:13
Ob da ein Konkurrent einen lästigen Mitbewerber los werden wollte?
Norbert Schettler 23.11.19 11:53
@Jack Weber
Da haben Sie natürlich Recht, ich habe nur den im Bericht benutzten Ausdruck "Aufenthaltsgenehmigung" in "Overstay" gewandelt. Wenn man illegal einreist hat man auch keine Aufenthaltsgenehmigung. Aber sind wir mal nicht so kleinlich mit den Wortspielereien, jeder weiss was gemeint ist.
Thomas Thoenes 23.11.19 11:51
@Jack Weber
rechtlich gesehen schon. Und zwar von der ersten Sekunde des Einreisens an gerechnet wird der illegale Aufenthalt als Overstay angerechnet. Ob die erlaubte Zeit vorher 1 Jahr, 1 Monat, 1 Tag oder 0 Sekunden beträgt spielt keine Rolle.