Gesonderte Prüfung bei schweren Motorrädern

Foto: Jahner
Foto: Jahner

BANGKOK: Fahrer von schweren Motorrädern müssen ab Februar kommenden Jahres eine separate Fahrprüfung ablegen, wenn sie einen Führerschein erhalten wollen. Damit will die Regierung erreichen, dass die Zahl der Verkehrsunfälle mit schweren Maschinen reduziert wird.

Polizeisprecher Ekkarak Limsakas bestätigte, dass ab dem 19. Februar jeder, der ein Motorrad über 400 ccm besitzt, zusätzliche Trainingseinheiten und einen gesonderten Test absolvieren muss. Aufgrund des Gewichts des Fahrzeugs und der Balance-Schwierigkeiten ist beim Fahren mehr Geschicklichkeit vonnöten. Die Behörden erarbeiten neue Regelungen für einen kleinen und einen großen Motorradführerschein, bevor Strafen neu festgelegt werden. Unklar ist, ob auch ausländische Fahrer, die im Besitz eines großen Motorradführerscheins aus ihrem Heimatland sind, die Prüfung ablegen müssen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 09.11.20 14:07
@ Coppo, geradeausfahren ging sofort
Vorgestern waren hier zwei schwere Unfaelle mit Motorraedern. Die eine Leiche sah heftigst aus. Das war ueber 2km nur gerade Strecke.
Ich bin mit der Phantom >30.000km gefahren.
Habe mir dann eine 125er Susi gekauft.
Warum? Weil es selbst schon fuer die Phantom im Umkreis von 150km keinen Service gab.
Auch in keinem Honda-Laden.
Der verlaessliche Service ist fuer mich wichtig (obwohl ich auch KFZ=Mechaniker bin)!
Ich bin jetzt in TH >130.000km nur mit Kraftrad gefahren.
Hier kommen viele Gruppen mit dem big Bike zum Visa-run. Der, die Letzten kommen oft 5-10 Minuten spaeter und sehen aus , wie der eigene Grossvater kurz vor der Einbalsamierung, wenn sie den Helm absetzen..
Wer juenger und gesund ist kommt das schneller zurecht! Wer ueber 50 ist und noch nie, oder wie ich ueber 20 Jahre keinen Bock mehr gefahren hat, der sollte nur fuer einen Visa-Run, besser mit dem Bus oder auf dem Sozius fahren!
Siam Fan 30.10.20 20:12
Und in TH fast nur "Normalfahrer"
@Heinz Diezi, Ihnen will keiner was wegnehmen, fuer sich haben Sie ja Recht!
Trotzdem gibt es auch fuer erfahrene Fahrer, auf unbekannten Strecken, so viele "Ueberraschungseier", ...
Man baut hier gerade eine Highway 4-spurig aus. Bei dem was bis jetzt fertig ist, sollte man nicht daran denken, die Hoechstgeschwindigkeit anzuheben, da ist 90km/h noch zu schnell.
Es gibt Fachartikel, da heisst es, bis zu 80% der Unfaelle, wo BigBikes unter die Leitplanken rutschen, werden durch ABS verhindert. Das schaetze ich auch so ein.
Die Meisten dieser 80% haben keine Zeit mehr, sich an etwas "heranzutasten".
Nochmal allgemein, auf BigBikes nimmt 'man' in TH Ruecksicht! Es ist teuer und es koennte ja der eigene Sohn sein.
Der BigBike-Fahrer hat auch Reserven um sich selbst "zu retten".
Aber die wenigsten Zweiradunfaelle werden durch den Fahrer selbst verursacht und eine Fahrerflucht ist nicht immer erkennbar.
Coppo 30.10.20 15:07
Honda Phantom
Ich bin der Meinung , wenn Farangs 2 Wochen brauchen , um eine Honda Phantom in den Griff zu bekommen , dann sollten sie besser einen Scooter fahren . Aber die Farangs sind nicht das Problem - getunte und lautstarke Mopeds mit etwas dickeren Fahrradreifen , die dich mit 100-120 km/ h überholen und sich um keine Regel scheren .
Aber es passiert garnichts !
Heinz Diezi 29.10.20 23:24
at siam Fan
über 20 Jahre mit Motorrad mit 100 Ps und mehr. 15 Jahre ohne ABS. Meine Meinung ABS ist gefährlich weil man verliert das Gefühl der Haftung des Reifens, ohne ABS kann man sich rantasten an das mögliche mit ABS fängt es an zu klopfen und das gibt Probleme. Aber für normal Fahrer tuts ein 110 ccm Roller mit ABS weil der Normalfahrer keine Ahnung hat vom Bremsen, dann ist ABS hilfreich.
Oliver Harms 29.10.20 21:07
@Mischel nicht aufgepasst?
Steht seit der Übernahme der Amtsgeschäfte durch den Rat für Sicherheit und Ortnung 2014 und seiner
rechtmäßig gewählten nachfolgenden Regierung,regelmäßig im Farang zu lesen.
"Beschlagnahme von manipulierten Motorrädern und Schließung von tuning Werkstätten inklusive
Anklagen gegen die Inhaber und auch die Fahrer der Kräder.Bei Minderjährigen werden die Eltern angeklagt."
Das dieses natürlich nur in Städten und nicht auf dem Dorf geschieht ist wohl logisch und auch kein auf Thailand reduziertes Phänomen.Selbst in Hamburgs Landgebiet war das schon immer so gewesen,daß der Polizeiposten die Jugendlichen warnt sie sollen mit ihren Krädern von der Strasse verschwinden,aus der Stadt kommen Peterwagen(Streifenwagen) vorbei.
Ansonsten ist der Stufenführerschein für Kräder eine sehr gute Sache.