Gerüchte um Duterte-Nachfolge deuten auf Tochter hin

Einreichung der Kandidaturbescheinigungen für die Wahlen im Mai 2022. Foto: epa/Lisa Marie David/pool
Einreichung der Kandidaturbescheinigungen für die Wahlen im Mai 2022. Foto: epa/Lisa Marie David/pool

MANILA: Auf den Philippinen hat der überraschend angekündigte Rückzug von Präsident Rodrigo Duterte aus der Politik Gerüchte über seine Nachfolge hochkochen lassen. Danach wird seine Tochter Sara Duterte als mögliche Kandidatin für die Präsidentschaftswahl am 9. Mai 2022 gehandelt. Die 43-jährige hatte sich allerdings just am Samstag für die Wiederwahl als Bürgermeisterin der Millionenstadt Davao im Süden des südostasiatischen Inselstaates registrieren lassen.

Der umstrittene Duterte hätte der Verfassung nach nicht mehr für das Präsidentenamt kandidieren können, wohl aber für das Vizeamt. Am Samstag erklärte er aber, eine solche Kandidatur sähen die Menschen Umfragen zufolge als Verstoß gegen die Verfassung. Stattdessen will er sich nach Ablauf seiner Amtszeit am 30. Juni 2022 eigenen Worten zufolge aus der Politik zurückziehen. Die Regierungspartei PDP-Laban hat bisher noch keinen Präsidentschaftskandidaten gekürt.

Duterte steht international vor allem wegen seines Feldzugs gegen Drogenkriminalität in der Kritik, weil dabei mutmaßlich Menschen ermordet wurden. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag gab Chefankläger Karim Khan kürzlich grünes Licht für ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen die Philippinen.

Sara Duterte kann Beobachtern zufolge bis zum 15. November immer noch auf eine Präsidentschaftskandidatur umschwenken. Dafür müsste allerdings entweder ihre regionale Partei Hugpong ng Pagbabago zu einer national aufgestellten werden. Oder sie müsste Mitglied der Regierungspartei werden.

Ex-Box-Weltmeister Manny Pacquiao hatte am Freitag als erster Interessent offiziell seine Bewerbung für das Präsidentenamt bei der Wahl 2022 eingereicht. Kommende Woche könnten Beobachtern zufolge der beliebte Bürgermeister von Manila, Isko Moreno und der frühere Polizeichef Panfilo Lacson folgen. Gerüchte schließen ferner auch Vizepräsidentin Leni Robredo und Ferdinand Marcos Jr., den Sohn des früheren gleichnamigen Diktators, ein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans-Gerd Englich 04.10.21 16:00
Geruechte um Duerte Nachfolge
Ist schon klar, dass Geld muss in der Familie bleiben - welches Geld? Welches auch immer!!!
Siehe damals Taksin, dann die Schwester und im Gespraech danach im Gespraech der Sohn Taxin's
war aber gluecklicherweise absolut nicht intelligent genug (gekaufte Examina und .....sonstwas.