Das bringt der Sonntag

Das bringt der Sonntag

Neuer «Ring» startet bei Bayreuther Festspielen

BAYREUTH: Auf dem Grünen Hügel gehen am Sonntag (18.00 Uhr) die Bayreuther Festspiele weiter. Auf dem Programm steht der erste Teil der mit Spannung erwarteten Neuinszenierung des «Ring des Nibelungen»: das «Rheingold». Regisseur Valentin Schwarz hat eine Art Familiensaga angekündigt, die die Figuren ergründen und deren Hintergrundgeschichten erzählen soll - ähnlich wie in modernen Serien auf Netflix und Co. Mit dem «Tristan» waren die Festspiele, die in diesem Jahr auch noch von Sexismusvorwürfen überschattet wurden, vor knapp einer Woche, am 25. Juli, eröffnet worden.


Verstappen mit viel Rückstand im Formel-1-Rennen in Ungarn

BUDAPEST: Formel-1-Weltmeister Max Verstappen geht mit einem großen Rückstand in das Rennen in Ungarn. Der 24 Jahre alte Red-Bull-Pilot muss nach technischen Problemen im Qualifying am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) von Position zehn in den Grand Prix vor den Toren Budapests gehen. Auf dem Hungaroring startet überraschend George Russell im Mercedes von ganz vorne. Gejagt wird der Brite von den beiden Ferrari-Fahrern Carlos Sainz und Charles Leclerc auf den Positionen zwei und drei. Mick Schumacher als 15. und Sebastian Vettel als 18. müssen sich für WM-Punkte klar steigern.


DFB-Frauen spielen in Wembley gegen England um den EM-Titel

LONDON: Die deutschen Fußballerinnen fordern im Endspiel der Europameisterschaft am Sonntag (18.00 Uhr MESZ/ARD und DAZN) die Auswahl von Gastgeber England. Im ausverkauften Wembley-Stadion von London werden knapp 90.000 Zuschauer erwartet. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die als Spielern schon vier EM-Titel gewann, rechnet mit einem «Fußballfest».


Sieben Bundesligisten am Sonntag im DFB-Pokal

BERLIN: In Aufsteiger FC Schalke 04, der TSG Hoffenheim, dem SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, dem FC Augsburg, Hertha BSC und dem 1. FSV Mainz 05 müssen am Sonntag sieben Fußball-Bundesligisten im DFB-Pokal antreten. Die schwersten Aufgaben dürften die Freiburger und die Berliner in ihren Begegnungen bei den Zweitliga-Aufsteigern 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig zu lösen haben. Im Pokal geht es am Montag weiter, die erste Runde endet erst am 31. August. Dann müssen Cup-Verteidiger RB Leipzig und Rekord-Pokalsieger FC Bayern München antreten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.