Das bringt der Montag

Das bringt der Montag

Regierungssuche in Nordrhein-Westfalen: Wüst trifft Kutschaty

DÜSSELDORF: Eine Woche nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist noch nicht klar, welche Parteien gemeinsam eine Regierung bilden wollen. Nach der Einigung von CDU und Grünen auf Sondierungsgespräche wollen sich am Montag (10.00 Uhr) der Wahlsieger, Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), und SPD-Landeschef Thomas Kutschaty im Landtag in Düsseldorf in kleinstem Kreis zu einem Arbeitsgespräch treffen. Daran sollen auch Staatskanzleichef Nathanael Liminski (CDU) und die Generalsekretärin der NRW-SPD, Nadja Lüders, teilnehmen. Eine große Koalition gilt allerdings in beiden Parteien als Notfall-Lösung.


Prozess gegen Franco A. steuert nach einem Jahr auf Schlussphase zu

FRANKFURT/MAIN: Mit Aussagen der Mutter und der Lebensgefährtin des Angeklagten wird am Montag (10.00 Uhr) der Prozess gegen den unter Terrorverdacht stehenden Bundeswehroffizier Franco A. fortgesetzt. Danach könnte die Beweisaufnahme geschlossen werden und das Verfahren vor dem Oberlandesgericht Frankfurt seinem Ende entgegensteuern - wenn die Verteidigung nicht noch Anträge stellt.


Scholz besucht Bundeswehrsoldaten im westafrikanischen Niger

NIAMEY: Am zweiten Tag seiner Afrika-Reise besucht Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Montag die im westafrikanischen Niger stationierten Bundeswehrsoldaten. Auf dem Stützpunkt Tillia bilden Kampfschwimmer der Marine nigrische Spezialkräfte für den Kampf gegen den islamistischen Terror in der Region aus. An der seit 2018 laufenden Mission «Gazelle» sind nach Angaben des Einsatzführungskommandos etwa 200 deutsche Soldaten beteiligt.


Urteil im ersten Kriegsverbrecherprozess in Kiew erwartet

KIEW: Im ersten ukrainischen Kriegsverbrecherprozess wird an diesem Montag (Beginn 11.00 Uhr MESZ) das Urteil gegen den angeklagten russischen Soldaten erwartet. Der 21-Jährige hatte vor Gericht in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ausgesagt, auf Befehl einen 62-Jährigen Zivilisten im Dorf Tschupachiwka im Gebiet Sumy erschossen zu haben.


Putin trifft Lukaschenko in Sotschi - Fragen der Zusammenarbeit

SOTSCHI: Russlands Präsident Wladimir Putin will sich an diesem Montag in Sotschi mit dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko treffen. Dabei soll es um Fragen der weiteren Zusammenarbeit gehen, wie die Agentur Interfax in der Nacht zum Montag mitteilte. Zentrales Thema sei die Integrationszusammenarbeit der beiden Länder in einem Unionsstaat. Weiterhin könnten Industriekooperationen und eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raketenwissenschaft Teil des Gesprächs sein wie auch der Umschlag belarussischer Waren in russischen Häfen sowie der Bau eines belarussischen Hafens in der Nähe von St. Petersburg.


Biden führt bilaterale Gespräche mit wichtigem Verbündeten Japan

TOKIO: US-Präsident Joe Biden berät sich am Montag in Tokio mit dem japanischen Regierungschef Fumio Kishida. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine und des wachsenden Machtstrebens Chinas in der Indo-Pazifik-Region wollen die USA die Partnerschaft mit ihrem wichtigen Verbündeten Japan weiter stärken. Biden will nach Angaben des Weißen Hauses mit Kishida auch über regionale Konflikte wie Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm sprechen, genauso wie über globale Themen wie die Eindämmung der Corona-Pandemie und den Klimawandel. Im Anschluss an ihre Beratungen wollen Biden und Kishida gemeinsam vor die Presse treten.


Weltwirtschaftsforum beginnt Tagung in Davos - Habeck und Selenskyj

DAVOS: Geprägt vom russischen Krieg in der Ukraine beginnt in Davos am Montag die Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF). Die Auftaktrede hält der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (11.15 Uhr), der digital zugeschaltet wird. Später sind der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko und sein Bruder Wladimir zu Gast (12.30 Uhr). Am Morgen bereits spricht Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) in einem Forum drüber, wie Deutschland weniger abhängig von russischer Energie werden will (9.45 Uhr).


Bahn und viele Verkehrsverbünde beginnen mit 9-Euro-Ticket-Verkauf

BERLIN: Die Deutsche Bahn und zahlreiche Verkehrsverbünde und -unternehmen beginnen an diesem Montag mit dem Verkauf des sogenannten 9-Euro-Monatstickets. Auf der Bahn-App DB Navigator etwa werde das Ticket ab «den frühen Morgenstunden» erhältlich sein, teilte ein Bahnsprecher mit. In den DB-Reisezentren starte der Verkauf, «sobald diese öffnen». Einige Verkehrsunternehmen und Städte haben mit dem Verkauf aber schon in den vergangenen Tagen begonnen. In Wuppertal konnten Interessierte das Ticket sogar schon am Mittwoch vor Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat kaufen.


Schiffbaubranche berichtet über Lage

HAMBURG: Überschattet von nach wie vor unsicheren Aussichten berichtet der Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) am Montag (10.00 Uhr) über die aktuelle Lage der deutschen Werftindustrie. Zentrales Thema sei «die Rolle der maritimen Industrie bei der Abwendung strategischer Abhängigkeiten», kündigte der Verband an. Dahinter steht die Sorge, dass nach Containerschiffen und Frachtern weitere Teile des Schiffbaus aus Deutschland und Europa nach Asien abwandern könnten.


Einzige Überlebende sagt zu Flugzeugabsturz mit 152 Toten aus

PARIS: Im Prozess um einen Flugzeugabsturz auf den Komoren mit 152 Toten im Jahr 2009 sagt die einzige Überlebende am Montag (10.00 Uhr) vor Gericht in Paris aus. Seit zwei Wochen muss sich dort die Gesellschaft Yemenia Airways wegen fahrlässige Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.


Prozess um Tod von 20-Jähriger in Fahrradkeller - Urteil erwartet

HAMBURG: Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 20-Jährigen in Hamburg-Neuallermöhe will das Landgericht am Montag (14.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 24-Jähriger aus Libyen. Ihm wird vorgeworfen, die junge Frau im Fahrradkeller eines Mietshauses, in dem sie mit ihrer Familie lebte, erstickt zu haben. Das Opfer soll vorher Drogen von dem Mann erhalten und eingenommen haben.


Fußball-Nationalteam absolviert Trainingslager in Marbella

MARBELLA: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft versammelt sich im Laufe des Montags zu einem kurzen Trainingslager in Spanien. Bundestrainer Hansi Flick will seinen 26-köpfigen Kader bis Freitag in Marbella auf die zum Saisonende anstehenden vier Länderspiele in der Nations League vorbereiten. Die Vereine hatten für diese Maßnahme «grünes Licht gegeben», wie Flick erfreut berichtete. Vormittags soll in Spanien trainiert werden. Nachmittags bekommen die Spieler frei. Der DFB hat auch die Partnerinnen und Kinder der Nationalspieler in das Camp eingeladen.


Zweites Relegationsduell in Hamburg: HSV mit 1:0-Vorteil gegen Hertha

HAMBURG: Im zweiten Relegationsspiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC wird an diesem Montag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1) der letzte freie Platz in der Fußball-Bundesliga vergeben. Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel geht der HSV mit einem kleinen Vorteil in das zweite Duell im ausverkauften Hamburger Volksparkstadion.


Kerber und Petkovic wollen bei French Open in Runde zwei

PARIS: Angelique Kerber und Andrea Petkovic kämpfen bei den French Open am Montag um den Einzug in die zweite Runde. Petkovic trifft um 11.00 Uhr auf die Französin Oceane Dodin. Kerber bekommt es im dritten Spiel nach 11.00 Uhr mit der Polin Magdalena Frech zu tun. Die deutsche Nummer eins hatte erst am Samstag das Tennis-Turnier in Straßburg gewonnen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.