Bauprojekte kommen nicht voran

Die Gründung und Entstehung der Thailändischen Staatsbahn wurde 1868 durch König Chulalongkorn beschlossen. Foto: epa/Narong Sangnak
Die Gründung und Entstehung der Thailändischen Staatsbahn wurde 1868 durch König Chulalongkorn beschlossen. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Der Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke der Eisenbahn zwischen Bangkok und Hua Hin verzögert sich.

Sowohl das National Economic and Social Development Board als auch weitere Behörden haben das 100-Milliarden-Baht-Bauprojekt noch nicht genehmigt. Und das für Highways zuständige Amt hat gegen die geplante Route Einspruch eingelegt, weil die Streckenführung entlang der Phetkasem Road in Phetchaburi mit der Straßenführung kollidiert. Das Amt will ebenso die Route für die für die Ferieninsel Phuket geplante Straßenbahn nicht akzeptieren. Jetzt müssen sich die Behörden über die Strecke einigen. Das Projekt ist mit 30 Millionen Baht veranschlagt worden. Wegen massiver Proteste beim Aufkauf von Grundstücken kommt auch der Bau von zwei Motorways nicht voran: von Nakhon Pathom nach Phetchaburi für 18 Milliarden Baht und auf der Ferieninsel Phuket von Kathu nach Patong und Phuket-Stadt für 14 Milliarden Baht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Joerg Obermeier 16.04.19 16:57
Zumindest was die Eisenbahnstrecke zwischen Bangkok und Hua Hin betrifft überrascht mich das, da in Hua Hin die aufgeständerte Strecke schon im Bau ist. Bauen die tatsächlich ohne Genehmigung und Anschluss?