Bargeld für in Not geratene Menschen

Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: epa/Narong Sangnak
Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Regierung hat die Verteilung von 3.500 B. angekündigt, um Menschen finanziell zu helfen, die vom zweiten Covid-19-Ausbruch betroffen sind, einschließlich informeller Arbeiter, Freiberufler und Arbeitslose.

Gleichzeitig wird die Regierung landesweit allen Haushalten helfen, die Lebenshaltungskosten zu senken mit ermäßigten Strom- und Wasserrechnungen im Februar und März. Es werden auch spezielle Internetpakete zur Verfügung gestellt, um Menschen zu unterstützen, die von zu Hause aus arbeiten müssen.

Die Verteilung von 3.500 B. ist Teil der Hilfsmaßnahmen der Regierung, die als „Rao Chana"-Projekt in thailändischer Sprache bezeichnet werden. Es ist geplant, das Geld bis Ende Januar/Anfang Februar an die registrierten Antragsteller auszuhändigen.

Die Ermäßigungen auf die Stromrechnung werden für jeden Haushalt im ganzen Land für zwei Monate, Februar und März, gelten, wobei die ersten 90 Einheiten kostenlos sind. Die Wasserrechnungen für alle Haushalte und Kleinunternehmen werden um 10 Prozent der Gesamtgebühren für Februar und März reduziert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Wilfried Stevens 13.01.21 18:37
Wichtige Hilfsmassnahmen
Stimme Ingo zu, das solche Sozialpakete einiges abpuffern können. Doch ist noch viel Arbeit zu tun und die wirtschaftlichen Folgen sind auch 2021 nicht überwunden.
Ingo Kerp 13.01.21 12:52
Es ist wirklich bewundernswert sozial, wie die thail. Regierung der Bevoelkerung hilft, durch die C-Krise zu kommen. Da wurden und werden etliche Sozialpakete geschnürt, um eine Erleichterung in das tägl. Leben zu bringen.