Ausländer fängt Papageienfische im Nationalpark

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KRABI: Das Department of National Parks Wildlife and Plant Conservation (DNP) ist derzeit auf der Suche nach einem ausländischen Mann, der beim Fang von Papageienfischen im Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi National Park in der Provinz Krabi gefilmt wurde.

Ein TikTok-Video zeigte den Ausländer in Thailand beim Fang von drei Papageienfischen, einer Muräne und zwei weiteren nicht identifizierten Fischen im Meer, was thailändische Netizen am Donnerstag empörte.

Die meisten Netizens kritisierten den Ausländer und erklärten, dass sein Handeln gegen das Gesetz verstoße und das marine Ökosystem zerstöre. Außerdem forderten sie die Behörden auf, rechtliche Schritte gegen den Ausländer und den Bootsführer einzuleiten.

DNP-Generaldirektor Ratchada Suriyakul na Ayutthaya sagte gegenüber der Presse, dass Beamte des Ministeriums herausgefunden hätten, dass sich der Vorfall auf der Insel Phi Phi Leh im Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi National Park ereignet habe.

Er führte fort, dass der Hat Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi National Park und das Marine and Coastal Resources Office 10 Beweise gesammelt und sie mit dem Videoclip auf dem TikTok-Konto „@roslanofficial“ verglichen hätten, auf dem eine Reihe von abenteuerlichen Aktivitäten zu sehen sind.

„Die Beamten sind derzeit auf der Suche nach dem Verdächtigen, um rechtliche Schritte gegen ihn einzuleiten“, so Khun Ratchada.

Er fügte hinzu, dass der Ausländer gemäß dem Nationalparkgesetz BE 2562 (2019) wegen Verletzung oder Entnahme von Tieren aus dem Nationalparkgebiet und/ oder Schädigung des Ökosystems angeklagt wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 15.08.22 18:20
@Martin - Ausführungen um 14 h
Danke, dass Du sie trotzdem gelesen hast. Dass finde ich sehr großzügig von Dir.
Martin Pohl 15.08.22 14:20
Klaus Berbel
Heute morgen gesehen, der Mann hat sich nun öffentlich entschuldigt, er ist Speerfischer und hätte nicht gewusst, daß seine Aktion verboten/illegal war. 5555
Da wird sich der Bootsführer aber freuen, wenn nur er alleine bestraft werden soll, denn er muss es ja eigentlich gewusst haben. 555
Die Ausführungen um 14 h sind nicht beachtenswert und an Sinnfreiheit kaum zu überbieten. Mein Tipp: drüber weg schauen.
Derk Mielig 15.08.22 14:00
@Berbel
Wenn man jeden Ausländer, der sich mal nicht an die Regeln gehalten hat, aus Thailand abschieben würde, dann gäbe es dort verdammt wenig Ausländer. Bei den meisten würde schon ein einfacher Wochenendtripp statt einer Überwinterung ausreichen. Ich denke da als erstes an das Prostitutionsverbot (gibt´s tatsächlich), Motorbike Fahren ohne Helm oder unter Alkohol oder der Alkoholkonsum in öffentlichen Parks und Grünanlagen. Wobei zu letzterem meines Wissens nach in Thailand jedes Stück öffentlicher Rasen mit Sitzgelegenheit zählt.

So, nun viel Spaß in Thailand.
Klaus Berbel 15.08.22 13:30
Zucht und Ordnung
Wenn Martin Pohl recht hat und besagter Ausländer abgeschoben wird, dann Hut ab an die thailändischen Behörden. Genau so sollte es sein. Wer sich in seinem Gastland nicht an Regeln hält, der gehört nach Bestrafung in den Flieger gesetzt und ab ins Heimatland.
Ich wünschte, dass die deutsche Regierung ähnlich handeln würde... aber hier dürfen sich Ausländer aufführen wie die Axt im Walde, weil sie eh nichts zu befürchten haben.
Martin Pohl 13.08.22 22:10
Einreiseverbot
Minister Varawut Silpa-archa hat angeordnet, daß der Mann angeklagt wird und abgeschoben wird. Damit dürfte dann wohl auch ein Einreiseverbot koalieren. Werbung für TH machen hat hier nicht geholfen.
Derk Mielig 13.08.22 11:20
@Gerhard
Und das alles wegen ein Paar Fischen? Wow!
Klaus Brylka 13.08.22 10:30
Wenn der Bursche
wusste dass es verboten ist diese Fische zu angeln und er sich trotzdem mit seinem Fang fotografieren und ins Netz stellt oder stellen lässt, ist er schon alleine wegen Dummheit mit einer empfindlichen Geldstrafe zu belegen. Sollte er das nicht gewusst haben, so hätte doch wenigstens der Bootsführer etwas sagen müssen und sollte eine eventuelle Strafe übernehmen.
Gerhard 13.08.22 09:10
In Deutschland
ist es viel besser als in Thailand, da wäre dieser Tourist traumatisiert und psychisch krank. Er bekommt keine Strafe, hat eine grosse Lobby und stößt auf breite Hilfsbereitschaft. Wenn er möchte, könnte er auf Lebzeiten in Deutschland bleiben und ist ein beliebter Gast der vom Steuerzahler lebt. Da ist nichts mit Strafe und Einreiseverbot.
Derk Mielig 12.08.22 23:50
@Andy
Thai Icetea geht immer!
Michael 12.08.22 21:00
Zum Thema "lebenslanges Einreiseverbot"
Was der Typ gemacht hat ist nicht erlaubt und sollte auf keinen Fall nachgemacht werden. OK. Aber: Schonender als er kann man wahrscheinlich keinen Fisch aus dem Meer holen. Denn im Gegensatz zu kommerzieller Fischerei hat er weder den Meeresgrund zerstört noch "Beifang" aus dem Meer geholt, der dann tot oder halbtot wieder im Wasser entsorgt wird. Man sollte also die Kirche im Dorf lassen. Wenn man ihn findet, ein paar Baht Geldstrafe und vielleicht noch eine öffentliche Entschuldigung von ihm, damit sollte die Sache mehr als geklärt sein. Wenn kommerzielle Fischerei komplett abgeschafft werden würde und jeder Fischesser sich seinen Fisch selbst fangen müßte, dann wären die Meere auch nicht leer gefischt. Mir sind ein paar Angler 1000x lieber als ein großes Fabrikschiff! Papageifisch schmeckt übrigens vorzüglich. Habe ich mal in Ägypten auf einem Tauchboot gegessen. Da hat die Crew auch im Naturschutzgebiet Korallenriff geangelt und uns Tauchern das Mittagessen gefangen... Niemand hat sich beschwert.
Andy 12.08.22 20:50
Mielig
Lassen wir den Fisch stinken.
Wünsche dir guten Flug, schönen Aufenthalt,
Hohl dir keine Fischvergiftung.
Alternativ Mammasuppe.
Der Eistee ist immer noch gut.
Das Wetter auch.
Bleib anständig.
Derk Mielig 12.08.22 20:30
@Andy
In genau zwei Wochen bin ich schon auf dem Weg nach Singapur und dann geht's gleich weiter nach Samui.
Lang lebe der Fisch!
Andy 12.08.22 19:40
Derk
Wir schweifen vom Thema ab und bieten anderen Teilnehmer Anlass zum Thema wechseln.
Lassen wir das.
Es lebe der Fisch.
Wann besuchst du uns wieder?
Derk Mielig 12.08.22 19:20
@Andy - Sprewaldgurke im Rollmops?
Entweder bist Du Millionär oder machst ihn selbst, wie auch immer, lecker ist er allemal.
Andy 12.08.22 19:10
Derk
Kannst Recht haben.
Über das, habe ich mir keine Gedanken gemacht.
Aber eins ist sicher, bei dem Rollmops, den ich auch mag, ist maximal die Gurke geschützt. ( Spreewald)
Derk Mielig 12.08.22 18:50
@Andy - Fischstäbchen und Dosenfisch
Ok, dass gerade durch die industrielle Fischzucht und -Fang komplette Nahrungsketten zerstört werden, an deren Ende viele geschützte Tiere stehen, lässt sich beim Öffnen der Dose sicherlich ignorieren.

Ein Beispiel aus Südamerika, Pazifik: Dort werden tonnenweise die Sardellen abgefischt, die Grundnahrung für viele große Raubfische. Aber eigentlich ist das gar nicht so schlimm, denn die Bonitos (das ist der Dosenthunfisch) werden dort auch mit bis zu 100 km langen Treibnetzen gefangen. Netze übrigens, in denen regelmäßig auch Delfine, Haie, Wasservögel und Schildkröten verenden.

Verstehe mich bitte nicht falsch, ich esse auch Fisch. Aber auf der einen Seite das Jagen geschützter Meereslebewesen öffentlichkeitswirksam nicht zu unterstützten, und für das fangen nicht geschützter Fischarten (Papageienfische und Muräne sieht man auf großen Fischmärkten regelmäßig) Einreiseverbot auf Lebenszeit zu fordern, aber auf der anderen Seite zu sagen, ich esse nur Fischstäbchen und Dosenfisch, als wenn das dem Kreislauf der Natur nicht schaden würde, macht eben auch keinen richtigen Sinn
Georg Meyer 12.08.22 18:50
Einreiseverbot???
Das geht gar nicht, der Typ macht Werbung fuer Thailand!!!!!!
Harald 12.08.22 17:30
Das ist leicht
Roslan Bendia heißt der Typ, ist ein "Influencer" der sein Geld mit Onlinemarketing verdient. Bitte auf Lebenszeit Einreiseverbot verhängen.
Andy 12.08.22 17:20
Derk
Ich kann mich noch an einen chinesischen Schnorchler erinnern, der eine geschützte Koralle für ein Selfie abgerissen hat.
Was mit dem passiert ist, weiß ich nicht.
Ich werde das jagen geschützter Meereslebewesen nicht unterstützten.
Ob ein Papageienfisch oder eine Muräne schmeckt, weiß ich nicht.
Ich esse nur Fischstäbchen und Dosenfisch.
leschim alex 12.08.22 16:30
Vor allem sollte man dem .....
..... Bootsführer, der ja eigentlich genau wissen sollte wo man welche Fische fangen darf, die Lizenz entziehen und sein Boot beschlagnahmen. Das ganze auch auf Lebenszeit.
Derk Mielig 12.08.22 15:00
@Andy - Einreiseverbot auf Lebenszeit
Puh, ... keine Forderung nach Todesstrafe.
Ich kann mich noch an einen Artikel erinnern, in dem darüber berichtet wurde, dass Touristen, auch Farangs, dafür belangt wurden, weil sie im Rahmen einer organisierten Schnorcheltour an einem Riff unterwegs waren, wo das verboten war. Allerdings kann ich mich da nicht an solche Forderungen erinnern.
Von den ganzen Fischen, die direkt vom Boot auf dem Grill und und von dort auf meinen Teller landen, ganz zu schweigen.
Andy 12.08.22 14:30
Papageien Fische
Ich habe das Filmchen gesehen.
Der Mann ist gut zu erkennen, es wird nicht lange dauern, bis seine Identität geklärt ist.
Ich schlage vor, Einreiseverbot auf Lebenszeit.