Achtung beim Füttern: Affen beißen Touristen

Foto: Phuket Hotnews/Thethaiger
Foto: Phuket Hotnews/Thethaiger

PHUKET: Auf dem Aussichtspunkt To Sae Hill ist ein russischer Urlauber beim Füttern eines Affen gebissen worden. Ein anderer Mann kam ihm zu Hilfe und versorgte die Wunde, um das Blut zu stoppen.

Laut einem thailändischen Helfer, der sich um die zahlreichen Affen auf dem Hügel kümmert, war dies nicht das erste Mal, dass die Tiere Menschen angriffen. Touristen würden die Warnungen auf Schildern, die in den Sprachen Thai, Englisch, Chinesisch und Russisch an vielen Stellen angebracht seien, nicht beachten. Besucher sollten die Affen nicht direkt mit der Hand füttern, sondern das Futter auf den Boden legen. Außerdem sollten Menschen die Affen nicht berühren, weil sie aus Angst erschrecken und angreifen könnten.

Ein Mitglied des Wanderclubs To Sae, der Zeuge des Vorfalls wurde, sagte „Phuket Hotnews“, der Mann habe die Affen direkt mit der Hand gefüttert. Als er dann versuchte, ein Foto von seiner Hand zu machen, die den Affen fütterte, habe der Tourist das Essen nicht freigegeben, und der Affe habe ihn gebissen. Der Thai bestätigte, dass Angriffe ziemlich oft vorkommen, durchschnittlich drei bis vier Mal pro Tag. Meistens würden Touristen verletzt, insbesondere Frauen und Kinder. Sie wollten fotografieren, während sie die Tiere fütterten. Jetzt hat der Wanderverein am Aussichtspunkt ein Erste-Hilfe-Set vorbereitet, damit Wunden umgehend versorgt werden können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.