Nachrichten aus der Sportwelt

Foto: epa/Facundo Arrizabalaga
Foto: epa/Facundo Arrizabalaga

LONDON (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihren Rekord im Klassiker gegen England ausgebaut und ist seit 20 Länderspielen ungeschlagen. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw kam am Freitagabend im Wembleystadion gegen England zu einem 0:0. Beide Mannschaften erspielten sich vor 81.382 Zuschauern einige Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Pech hatte Leroy Sané, der in der 20. Minute nur die Latte traf. Die letzte Niederlage des deutschen Teams war das 0:2 im Halbfinale der EM 2016 gegen Frankreich.

Werder-Trainersuche abgebrochen: Kohfeldt bleibt bis Jahresende

Bremen (dpa) - Werder Bremen hat die Trainersuche abgebrochen und versucht es zum dritten Mal nacheinander mit einem Coach der zweiten Mannschaft. Florian Kohfeldt bleibt bis mindestens zum Ende des Jahres Trainer des Fußball-Bundesligisten. Der 35-Jährige hat dabei die Chance, sich für ein weiteres Engagement zu empfehlen. Der bisherige Coach der U23 hatte nach der Trennung von Alexander Nouri das Erstligateam zunächst als kurzfristige Interimslösung übernommen und wurde am Freitag vorläufig zum Cheftrainer befördert.

Italien muss um WM-Bangen: 0:1 im Playoff-Hinspiel in Schweden

Solna (dpa) - Italien bangt um die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Der viermalige Weltmeister verlor am Freitag das Playoff-Hinspiel in Schweden mit 0:1 und muss fürchten, das erste Mal nach 1958 nicht bei einer WM dabei zu sein. Vor 50.000 Zuschauern in der Friends Arena in Solna erzielte Jakob Johansson in der 61. Minute nur kurz nach seiner Einwechselung den entscheidenden Treffer. Das Rückspiel findet am Montag in Mailand statt. Schweden war zuletzt 2006 in Deutschland bei einer WM dabei.

Sieg im Wiederholungsspiel: Senegal bei WM in Russland dabei

Polokwane (dpa) - Senegals Fußball-Nationalmannschaft hat sich zum zweiten Mal nach 2002 für eine Weltmeisterschaft qualifiziert. Das Team von Trainer Aliou Cissé gewann am Freitag das Wiederholungsspiel gegen Südafrika in Polokwane mit 2:0. Die Mannschaft ist damit nicht mehr von Platz eins in der Gruppe D der Afrika-Zone zu verdrängen und hat das Ticket für Russland 2018 sicher. Die Partie musste nach einer Entscheidung des Fußball-Weltverbandes FIFA wiederholt werden. In dem ersten Spiel am 12. November 2016, das 2:1 für Südafrika endete, hatte Schiedsrichter Joseph Lamptey aus Ghana dem Team des Gastgebers äußerst umstrittenen Handelfmeter bewilligt. Daraufhin war er von der FIFA lebenslang gesperrt worden.

Eishockey-Team mit bitterer Pleite gegen Russland beim Olympia-Test

Augsburg (dpa) - Das deutsche Eishockey-Nationalteam ist mit einer bitteren Niederlage in den Deutschland Cup gestartet. Ohne zahlreiche Leistungsträger unterlag der Gastgeber beim Olympia-Test in Augsburg in seinem ersten Spiel Russland mit 2:8. Die Treffer von Daniel Pietta und Brent Raedeke waren am Freitag vor 5.050 Zuschauern klar zu wenig. Nächster Gegner der Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm ist am Samstag (16.00 Uhr/Sport1) die Slowakei. Drei Monate vor Olympia nutzt Sturm das Vier-Nationen-Turnier zur Sichtung seiner Kandidaten für Südkorea.

Euroleague: Bamberg kassiert deutlich Pleite gegen Fenerbahce

Bamberg (dpa) - Brose Bamberg hat nach zuletzt drei Siegen in Serie in der Basketball-Euroleague gegen Titelverteidiger Fenerbahce Istanbul deutlich verloren. Der deutsche Serienmeister unterlag am Freitagabend gegen den türkischen Spitzenclub mit 57:80 (33:43) und steht nach sechs Spieltagen in der Königklasse im Mittelfeld der Tabelle.

WADA: Neue Erkenntnisse über russisches Staatsdoping

Montréal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat nach eigenen Angaben neue Erkenntnisse zum angeblichen Staatsdoping Russlands bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi vorliegen. Laut WADA ist sie seit Oktober im Besitz einer entsprechenden Datei. Die Abteilung «Intelligence and Investigations» sei zuversichtlich, dass dieses Dokument aus dem Moskauer Labor sei und Testdaten zwischen Januar 2012 und August 2015 beinhalte. In der kommenden WOche sollen die Ergebnisse der Auswertung an das WADA-Exekutivkomitee weitergeleitet werden. Anfang Dezember will das Internationale Olympische Komitee (IOC) entscheiden, ob russische Sportler an den Winterspielen im Februar in Pyeongchang teilnehmen dürfen.

UEFA sperrt Evra nach Attacke gegen Fan bis Mitte 2018

Marseille (dpa) - Der französische Fußball-Nationalspieler Patrice Evra ist nach seiner Attacke gegen einen Fan von der UEFA bis Ende Juni 2018 für alle europäischen Club-Wettbewerbe gesperrt worden. Zudem müsse der 36-Jährige eine Geldstrafe von 10.000 Euro zahlen, teilte die Europäische Fußball-Union am Freitag mit. Evra war vor der Partie seines Clubs Olympique Marseille bei Vitória Guimarães in der Europa League in einen Streit mit den eigenen Fans verwickelt und soll versucht haben, einen Zuschauer zu treten. Wegen des Vorfalls hatte der Abwehrspieler schon vor dem Anpfiff der Partie die Rote Karte gesehen. Marseille hatte den Profi kurz darauf suspendiert und löste nun den Vertrag auf.

Saisoneinstand für Nico Ihle geglückt: Platz zwei in Heerenveen

Heerenveen (dpa) - Vize-Weltmeister Nico Ihle hat einen optimalen Einstand in die olympische Eisschnelllauf-Saison gefeiert. Im ersten Weltcup-Rennen über 500 Meter kam der 31-jährige Chemnitzer in 34,78 Sekunden auf den zweiten Platz und erfüllte damit auf Anhieb die interne Olympianorm des Deutschen Olympischen Sportbundes. Schneller war am Freitag nur der Norweger Havard Lorentzen in 34,69 Sekunden.

Spanische Fußball-Legende Xavi beendet aktive Karriere

Barcelona (dpa) - Die spanische Fußball-Legende Xavi Hernandez will nach der laufenden Saison seine aktive Laufbahn beenden. Der frühere Kapitän des FC Barcelona und langjährige Nationalspieler sagte der spanischen Zeitung «Sport», er strebe danach eine Karriere als Trainer an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.