Nachrichten aus der Sportwelt

Joachim Löw, der Cheftrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, spricht während einer Pressekonferenz im deutschen Fußballmuseum in Dortmund über die provisorische deutsche Mannschaft für die FIFA WM 2018. Foto: epa/Friedemann Vogel
Joachim Löw, der Cheftrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, spricht während einer Pressekonferenz im deutschen Fußballmuseum in Dortmund über die provisorische deutsche Mannschaft für die FIFA WM 2018. Foto: epa/Friedemann Vogel

WM-Kader: Neuer dabei, Götze nicht - Überraschungsmann Petersen

DORTMUND (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Berufung von Nils Petersen für eine große Überraschung in seinem vorläufigen Kader für die Fußball-WM in Russland gesorgt.

Der Freiburger Angreifer steht als Länderspielneuling im Gegensatz zu Rio-Siegtorschütze Mario Götze und Bayern-Angreifer Sandro Wagner im 27 Spieler umfassenden Aufgebot für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli. Zudem benannte Löw am Dienstag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund auch den lange verletzten Kapitän Manuel Neuer. Löw muss bis zum 4. Juni den Kader noch auf die Turniergröße von 23 Profis reduzieren.

Vertragscoup vor Kader-Bekanntgabe: Löw und Bierhoff bleiben beim DFB

DORTMUND (dpa) - Kurz vor der Bekanntgabe des WM-Kaders für Russland hat der Deutsche Fußball-Bund die zu diesem Zeitpunkt überraschende Verlängerung der Verträge mit Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff verkündet.

Löw soll seinen bis 2020 datierten Vertrag bis 2022 verlängern. Bierhoff erhält ebenfalls einen um zwei Jahre längeren neuen Kontrakt bis 2024.

Özil und Gündogan nach Wirbel um Erdogan-Auftritt im WM-Kader

DORTMUND (dpa) - Mesut Özil und Ilkay Gündogan gehören auch nach ihrem vieldiskutierten Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wie erwartet zum WM-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Bundestrainer Joachim Löw berief die beiden Mittelfeldakteure am Dienstag in sein Aufgebot mit insgesamt 27 Spielern. Weltmeister Özil ist seit Jahren eine unverzichtbare Größe bei Löw. Der wiederholt verletzte Gündogan verpasste vor zwei Jahren die Europameisterschaft in Frankreich.

Russland hebt Einreiseverbot für ARD-Dopingexperten Seppelt auf

BERLIN (dpa) - Die russische Regierung hat das Einreiseverbot für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt zur Fußball-Weltmeisterschaft aufgehoben.

Das teilte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Dienstag auf Twitter mit. Unklar ist aber offenbar noch, ob Seppelt aus Russland über die WM berichten darf. Maas sprach nur von einem «Zwischenerfolg». Die russische Seite habe mitgeteilt, «dass @hajoseppelt zumindest zur WM einreisen darf. Setzen wir uns weiter für freie Berichterstattung ein», schrieb er. Zuvor hatte «stern.de» darüber berichtet, dass Seppelt nun doch ein Visum bekommen soll.

Europameister Portugal ohne Bayerns Sanches, mit BVB-Guerreiro

LISSABON (dpa) - Borussia Dortmunds Raphael Guerreiro ist der einzige Bundesliga-Profi im vorläufigen WM-Aufgebot von Fußball-Europameister Portugal.

Trainer Fernando Santos verzichtete in seinem Kader, der noch einmal auf 23 Spieler reduziert werden muss, auf den von Bayern München in die englische Premier League zum FC Swansea ausgeliehenen Renato Sanches. Der 20-Jährige ist seit Monaten außer Form. Angeführt wird das Aufgebot, das am Dienstag veröffentlicht wurde, von Portugals Superstar Cristiano Ronaldo.

Eishockey-Nationalteam beendet WM in Dänemark als Elfter

HERNING/KOPENHAGEN (dpa) - Das deutsche Eishockey-Nationalteam beendet die Weltmeisterschaft in Dänemark als Elfter.

Das steht nach dem 1:5 von Frankreich gegen die Schweiz schon vor dem deutschen WM-Abschluss an diesem Dienstag (16.15 Uhr/Sport1) gegen Kanada fest. Damit schließt die neuformierte Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm die WM gut zweieinhalb Monate nach dem Olympia-Finale so schlecht ab wie seit vier Jahren nicht mehr.

Tribüne gibt nach: 18 Leichtverletzte bei Interview mit Barça-Star

BARCELONA (dpa) - Während eines Fernsehinterviews mit dem Kapitän des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona, Andrés Iniesta, ist am Dienstag eine provisorische Holztribüne mit Dutzenden Zuschauern zusammengebrochen.

Insgesamt seien 18 Menschen leicht verletzt worden, darunter auch zwei Minderjährige, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung der katalanischen Metropole der Deutschen Presse-Agentur. Zwölf der Betroffenen hätten medizinisch versorgt werden müssen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Dracomir Pires 17.05.18 11:12
Jogi ist der Boss
Wenn er Charakter hat, wirft er zuerst mal die beiden Islamisten Özil und Gündogan raus.
aurel aurelis 16.05.18 22:32
STREICHEN
Mesut Özil und Ilkay Gündoga sollten aus dem Kader gestrichen werden. Irgendwann wird sich herausstellen, dass sie für den Fototermin mit Erdogan Geld bekommen haben. Wir sollten uns nicht laufend für blöd verkaufen lassen.