Millionenbetrug per Online-Shop

Verdächtiger in Singapur geschnappt

Symbolbild: epa/David Chang
Symbolbild: epa/David Chang

MÜNCHEN (dpa) - Mit einem betrügerischen Technik-Online-Shop soll er einen Millionenschaden verursacht haben: Der nach Singapur geflüchtete mutmaßliche Betreiber des Shops wurde am Dienstag nach Deutschland ausgeliefert und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Wie die Staatsanwaltschaft München mitteilte, soll der Mann für etwa 2.400 Fälle des besonders schweren Betruges verantwortlich sein. Der Gesamtschaden liege bei rund einer Million Euro.

Der Mann soll auf der inzwischen nicht mehr aktiven Seite www.drschmittshop.com gegen Vorkasse vor allem Elektroartikel angeboten haben. Laut den Ermittlungen überwiesen zahlreiche Geschädigte aus ganz Deutschland im vergangenen Jahr den Kaufpreis für bestellte Artikel. Die bestellten Waren wurden jedoch nicht ausgeliefert.

Nach dem Betreiber der Seite wurde bereits seit August gefahndet. Im Januar wurde er schließlich in Singapur festgenommen. Bisher konnte die Staatsanwaltschaft rund 200.000 Euro sowie diverse verwertbare Gegenstände sicherstellen. «Über eine mögliche Entschädigung von Betrugsopfern kann erst mit Abschluss des Strafverfahrens entschieden werden», hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.