Flughafenbetreiber verstärkt Sicherheitsvorkehrungen

Archivbild: epa/Rungroj Yongrit
Archivbild: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Aus Sicherheitsgründen dürfen auf den sechs von der Airports of Thailand (AoT) betriebenen Flughäfen die mit Hinweisen wie „Keine Fotos“ oder „Kein Eintritt“ versehenen Bereiche nur noch von Mitarbeitern mit gesonderten Ausweisen betreten werden.

Das gilt auch für die beiden Bangkoker Airports Suvarnabhumi und Don Mueang. Am 8. März hatte ein Mann den Wachleuten einen Ausweis ohne Bild gezeigt und das Sperrgebiet auf Suvarnabhumi betreten. Dort wartete er auf einen ankommenden Freund. Später brüstete sich der Mann auf Facebook damit, er habe einen für die Öffentlichkeit gesperrten Bereich des Flughafens betreten können. Er zweifelte an den Sicherheitsvorkehrungen des Airportbetreibers.

Inzwischen hat die Leitung von AoT alle Ausweise von Flughafenmitarbeitern für ungültig erklärt und nur jenen Personen, die den gesperrten Bereich betreten können, neue Genehmigungen ausgestellt. Mit einem Foto. Das Sperrgebiet betreten dürfen nur noch AoT-Beschäftigte, Mitarbeiter der Fluggesellschaften und staatliche Beamte, die auf dem Flughafen arbeiten.

Airports of Thailand betreibt die Flughäfen Suvarnabhumi, Don Mueang, Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket und Hat Yai.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Khun Wilfried Stevens 13.07.17 17:24
Gute alte Zeit
Ist zwar schon lange lange her, aber wie gemütlich und locker war doch noch alles im Jahr 1979. Diese Massnahmen und strenge Sicherheitsregeln sind in der heutigen Zeit des Irrsinns leider nötig.