Boote nehmen Urlauber weiterhin am Strand auf

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PATTAYA: Viele Tourbootbesitzer haben am Dienstag die Anweisung des Militärs missachtet, vom Maibeginn an Fahrgäste nur noch im Hafen Bali Hai ein- und aussteigen zu lassen.

Nach einem Bericht der „Nation“ standen Urlauber nach wie vor auf dem Strand in Pattaya Schlange, um von Booten aufgenommen zu werden. Und wie zuvor, staute sich auf der Beach Road die Fahrzeuge, weil Busse ihre Fahrgäste ein- und aussteigen ließen, auch in der zweiten Reihe.

Bootsbesitzer hatten den Strand während der Restaurierung des Piers im Hafen Bali Hai vorübergehend benutzt. Am Dienstag behaupteten sie, sie könnten nicht wieder zum Hafen zurückkehren, da sie nicht ausreichend informiert worden seien und der Pier nicht alle Touristen aufnehmen könne. Als am Dienstagmorgen der Befehl zur Wiederbenutzung des Hafens in Kraft trat, waren etwa 50 Soldaten und Polizisten am Anleger. Allerdings nutzten nur wenige Betreiber den Anleger, während die meisten am Strand auf Fahrgäste warteten, vor allem auf einer 300 Meter Strecke vor dem Hard Rock Hotel. Dort lagen etwa 50 Ausflugsboote vor Anker. Einige Betreiber sagten laut der „Nation“, sie hätten ihren Zeitplan nicht anpassen können. Die Tourpakete seien schon vor Monaten verkauft worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
LeO-Friedl Paierl 03.05.18 09:03
Durchgreifen
Es ist immer dasselbe mit den Thais. Wenn einmal ein Provisorium gemacht wurde, kehrt man nicht mehr zur Normalität zurück. Sie sehen das dann als Gewohnheitsrecht. Da ist dann wirklich Autorität gefragt und wo ist die? Jetzt wird auch klar, warum die jetzige Regierung noch am Ruder bleiben muss. Man kann nicht überall gleichzeitig sei und alles regeln!
Songran Raktin 02.05.18 22:48
Dracomir Pires - 02.05.2018 - 12.35 Uhr
Herr Pires, welche „Autoritaet der Polizei“ meinem Sie????? Gibt es diese ueberhaupt????
René Schnüriger 02.05.18 18:34
Übergangsfrist
Es leuchtet ein, dass Touren nicht von einem Tag auf den anderen umorganisiert werden können. Ich nehme an und hoffe, dass den Veranstaltern eine Übergangsfrist gewährt, und danach zunehmend durchgegriffen wird. Ob es im Hafenbereich auch Parkplätze für Personenwagen braucht, wage ich sogar als überzeugter Automobilist zu bezweifeln. Allzu viel Verkehr vermag die Hafenregion nämlich nicht zu schlucken.
Ingo Kerp 02.05.18 18:30
Wozu stehen die 50 Polizisten am Pier, wenn erkennbar ist, das das Gros der Boote am Strand angelegt hat?
Dracomir Pires 02.05.18 12:35
Was nun?
Wenn die renitenten Bootsbesitzer so weitermachen, untergräbt dies die Autorität der Polizei. Diese hat deshalb keine Wahl und muss rigoros durchgreifen.