Bangkok feiert die Deutsche Einheit

Zum 27. Jahrestag lud Botschafter Peter Prügel ins Mandarin Oriental ein

S. E. Botschafter Peter Prügel eröffnete die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Bangkok mit einer beeindruckenden Festrede. Fotos: Jahner
S. E. Botschafter Peter Prügel eröffnete die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Bangkok mit einer beeindruckenden Festrede. Fotos: Jahner

BANGKOK: Am 3. Oktober 1990 feierten Tausende die deutsche Wiedervereinigung. Zum 27. Jahrestag am 3. Oktober 2017 wurde daran erinnert. Doch nicht nur im fernen Deutschland, auch in Bangkok wurde der wichtigste gesamtdeutsche Feiertag gebührend im Mandarin Oriental gefeiert. Über 800 Repräsentanten aus Politik, Diplomatie und Wirtschaft folgten der Einladung des deutschen Botschafters in Thailand, S.E. Peter Prügel, um die Wiedervereinigung des deutschen Volkes zu feiern.

Vorab wurde die thailändische und deutsche Nationalhymne vorgetragen.
Vorab wurde die thailändische und deutsche Nationalhymne vorgetragen.

„Jenseits all der Freude und des Glücks bestand auch immer ein starkes Gefühl der Dankbarkeit und Erleichterung darüber, dass die erzwungene Teilung des deutschen Volkes so endete wie sie endete: Friedlich und ohne Gewalt“, erklärte Seine Exzellenz in seiner in den thailändischen Medien zum Tag der Deutschen Einheit veröffentlichten Grußadresse. „Deshalb preisen wir am heutigen Tag die mutigen Menschen, die die friedlichen Revolutionen in Osteuropa herbeiführten und den Fall der Berliner Mauer auslös­ten. Sie standen ein für ihre Grundrechte und Freiheiten, für die Rechtsstaatlichkeit und das Recht auf Selbstbestimmung – die Säulen der Demokratie und Grundfeste unseres erfolgreichen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Systems.“

Gedenken an den „Vater der Einheit“

Der Nachbau des Brandenburger Tors aus Eis galt auch in diesem Jahr als das beliebteste Fotoobjekt.
Der Nachbau des Brandenburger Tors aus Eis galt auch in diesem Jahr als das beliebteste Fotoobjekt.

Botschafter Prügel nutzte den Anlass auch, um in diesem Jahr einer Person zu gedenken, deren Name untrennbar verbunden ist mit der erfolgreichen Wiedervereinigung des Landes und des deutschen Volkes: Altbundeskanzler Helmut Kohl. „Mit seiner Vision und Entschlossenheit war er zur richtigen Zeit der richtige Mann, um eine schnelle und vollständige Vereinigung herbeizuführen. Für viele Menschen ist er deshalb der „Vater der deutschen Einheit“. Helmut Kohl, der während seiner langen politischen Karriere vor allem auch ein fester und engagierter Verfechter der europäischen Integration war, starb am 16. Juni 2017 im Alter von 87 Jahren. Aber sein Vermächtnis lebt weiter“, betonte Botschafter Prügel.

Beziehungen seit 155 Jahren

Die geladenen Gäste aus Politik, Diplomatie und Wirtschaft genossen ein perfekt arrangiertes Rahmenprogramm im Ballsaal des Mandarin Oriental Hotels.
Die geladenen Gäste aus Politik, Diplomatie und Wirtschaft genossen ein perfekt arrangiertes Rahmenprogramm im Ballsaal des Mandarin Oriental Hotels.

Lobende Worte fand er auch für die hervorragenden diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Thailand: „Wir danken dem Königreich als einem langjährigen Partner und echten Freund. In diesem Jahr feiern wir den 155. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrags über Freundschaft, Handel und Schifffahrt durch Seine Majestät König Mongkut und Graf Eulenburg. Sie markiert den Beginn der offiziellen Beziehungen zwischen unseren Ländern. Dieser Vertrag war der Ausgangspunkt für eine einzigartige Kooperation, die schnell Früchte trug und unsere Länder bis heute zu engen und zuverlässigen Partnern hat werden lassen.“

Deutschland wichtiger Handelspartner

Eine talentierte Jazzband sorgte für musikalische Unterhaltung
Eine talentierte Jazzband sorgte für musikalische Unterhaltung

Botschafter Prügel führte zudem aus, dass Deutschland mit einem Handelsvolumen von rund 360 Milliarden Thai-Baht zum bedeutendsten Handelspartner Thailands in Europa herangewachsen ist: „Mehr als 600 deutsche Unternehmen machen hier Geschäfte, schaffen dadurch Arbeitsplätze und tragen zum Wohlstand und zur Entwicklung der thailändischen Wirtschaft bei.“ In diesem Zusammenhang wies der deutsche Botschafter auch auf den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) hin, der in diesem Jahr 60 Jahre Präsenz in Thailand mit einer beeindru­ckenden Erfolgsbilanz von über 200 deutsch-thailändischen Hochschulkooperationen, rund 1.000 thailändischen Austauschstudenten in Deutschland und einem großen sowie aktiven Alumni-Verein feiert.

Wahlheimat für 30.000 Deutsche

Die Gäste nutzten reichlich die Gelegenheit, sich mit dem deutschen Botschafter beim „meet & greet“ persönlich auszutauschen.
Die Gäste nutzten reichlich die Gelegenheit, sich mit dem deutschen Botschafter beim „meet & greet“ persönlich auszutauschen.

In der Grußadresse des Botschafters kam natürlich auch die deutsch-thailändische Völkerverständigung nicht zu kurz. „Mit rund 800.000 deutschen Besuchern pro Jahr, 30.000 Einwohnern aus der Bundesrepublik in Thailand und rund 100.000 Personen mit thailändischem Familienhintergrund sowie 60.000 thailändischen Touristen in Deutschland, gibt es reichlich Gelegenheit für die Angehörigen beider Länder, sich auf persönlicher Ebene zu begegnen und auszutauschen“, so Botschafter Prügel.

Trauer um einen großen Monarchen

Würstchen, Schinken, Kuchen, Cold Cuts und vieles mehr: Die Küchenchefs des Mandarin Orientals Hotels tischten auch in diesem Jahr ordentlich auf und ließen den Gästen mit deutschen Spezialitäten das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Würstchen, Schinken, Kuchen, Cold Cuts und vieles mehr: Die Küchenchefs des Mandarin Orientals Hotels tischten auch in diesem Jahr ordentlich auf und ließen den Gästen mit deutschen Spezialitäten das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Seine Exzellenz nutzte den Anlass auch, um dem verstorbenen Monarchen, Seiner Majes­tät König Bhumibol Adulyadej, mit einer Schweigeminute zu gedenken und der trauernden Bevölkerung sein ganzes Mitgefühl auszusprechen: „Wir blicken mit großer Dankbarkeit auf die Anstrengungen Seiner Majestät zurück, während seiner langen und erfolgreichen Herrschaft auch nach Deutschland zu reisen, um die Beziehungen zwischen unseren beiden Völkern zu fördern. Seine Besuche in den Jahren 1960 und 1966 sowie seine zahlreichen Treffen mit deutschen Politikern, die Thailand besuchten, bleiben unvergessen.“

Besonders das Dessert-Buffet erfreute sich traditionell großer Beliebtheit.
Besonders das Dessert-Buffet erfreute sich traditionell großer Beliebtheit.

Die Gäste waren sich einig: die Bemühungen und langwierigen Planungen anlässlich des deutschen Nationalfeiertages des Botschafterteams haben sich auch in diesem Jahr ausgezahlt. Die Besucher genossen ein üppiges Buffet mit deutschen Spezialitäten sowie exzellente Weine und importiertes Bier. Darüber hinaus wurde ihnen die seltene Möglichkeit geboten, das direkte Gespräch mit dem deutschen Botschafter zu suchen, und auch in Diplomaten-Kreisen zeigte man sich sichtlich beeindruckt von dem gelungenen, stimmungsvollen Empfang der deutschen Auslandsvertretung.

Mit einer Fotoausstellung wurde des verstorbenen Monarchen, Seiner Majestät König Bhumibol Adulyadej, gedacht.
Mit einer Fotoausstellung wurde des verstorbenen Monarchen, Seiner Majestät König Bhumibol Adulyadej, gedacht.
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.