Wieder Exekutionen angekündigt

Foto: epa/STR
Foto: epa/STR

COLOMBO: Zum ersten Mal seit über 40 Jahren wird in Sri Lanka wieder die Todesstrafe vollstreckt. Präsident Maithripala Sirisena hat die Hinrichtung von vier zum Tode verurteilten Drogenhändlern angeordnet.

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International lehnt die Exekutionsanordnung ab. Hinrichtungen seien keine wirksame Abschre­ckung von Drogenverbrechen erklärte Biraj Patnaik, Direktor von Amnesty International für Südasien. Laut Medienberichten befinden sich derzeit 48 Gefangene in den Todeszellen des Landes. Sri Lanka ist seit vielen Jahren ein Transitland des illegalen Drogenhandels und wird zunehmend selbst zum Markt für illegale Drogen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.