Wie Fußballfans in Katar wohnen

Beduinenzelte und Container

Fußballfans schauen sich im Fan-Dorf in Al-Chaur im Norden von Katar auf einem Großbildschirm ein Spiel der Fußall-WM an. Foto: Jan Kuhlmann/dpa
Fußballfans schauen sich im Fan-Dorf in Al-Chaur im Norden von Katar auf einem Großbildschirm ein Spiel der Fußall-WM an. Foto: Jan Kuhlmann/dpa

DOHA/AL-CHAUR: Am späten Nachmittag, wenn die Dunkelheit einsetzt, kann es geradezu kitschig werden. Dann steht die untergehende Sonne direkt über dem nahegelegenen Al-Bait Stadion im Norden Katars und färbt den Himmel in ein warmes Orange. Auch ansonsten wartet das «Fan Village Al-Khor» mit Lagerfeuerromantik auf, denn die Fußballfans schlafen hier in Zelten wie früher die einheimischen Beduinen.

Untergekommen in diesem für die Fußball-WM errichteten Ferienlager sind viele Fans, denen die Hotelpreise in der rund 50 Kilometer entfernten Hauptstadt Doha zu exorbitant waren. Insgesamt neun «Fan-Villages» bietet der Gastgeber Besuchern aus aller Welt in verschiedenen Preisklassen als alternative Unterkunft an. Errichtet wurden sie, um die große Zahl an Gästen während des Turniers unterbringen zu können.

Rund 420 US-Dollar ruft der Gastgeber im Internet für die einfachste Zelt-Variante in der «Fan Village Al-Khor» auf - Frühstück nicht inklusive. Andere Angebote sind günstiger, bieten aber auch niedrigeren Komfort. In einem Fancamp rund 30 Minuten außerhalb Dohas können Gäste in Containern mit zwei Betten schlafen. «Sehr, sehr einfach», sei die Unterkunft, berichtete ein Korrespondent des Senders ESPN: «Es gibt keinen Schatten und es so heiß wie im Backofen.» Preis pro Nacht: rund 200 Dollar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.