Buriram steht spannendes Rennwochenende bevor

Weltbeste Super-GT-Fahrer messen sich auf dem ​Chang International Circuit 

Foto: Buriram World
Foto: Buriram World

BURIRAM: Auf dem Chang International Circuit in Buriram wird am 29. und 30. Juni das „Chang Super GT Race 2019“ ausgetragen. Die GT300-Kategorie ist ein in Japan ansässiger Wettbewerb. Von acht Rennen wird nur eines außerhalb von Japan veranstaltet.

In diesem Jahr werden Motorsportfans zusätzlich zu den Rennen, die das ganze Wochenende über zu sehen sind, mit einer Vielzahl von thailändisch-japanischen Aktivitäten unterhalten. Neben den Top-Fahrern Japans werden in der GT500-Klasse einige der weltbesten Fahrer an den Start gehen, darunter sind zwei ehemalige F1-Fahrer: der Brite Jenson Button und der Finne Heikki Kovalainen. Thailändische Fans werden in der GT300-Klasse das Panther Arto Team anfeuern, das einzige thailändische Team.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 24.06.19 15:53
Mit diesem Schwachsinn wird offensichtlich
so viel Geld verdient, dass auch die Kinder nicht am Freitag gegen die Rennen demonstrieren werden.
Wilfried Stevens 24.06.19 15:52
Thomas Thoenes
So hat jeder halt seine eigene Ansichten, auch mit viel Oktan. Der Sponsor Chang hat ja genug Geldmittel. Grüsse nach Rom... 555
Thomas Thoenes 24.06.19 12:12
@Wilfried Stevens
Brot und Spiele braucht das Volk. das haben schon die alten Römer gewusst. Davon abgesehen sehe ich jetzt nichts verwerfliches an dieser Veranstaltung. Den Besuchern bringt es Spaß und Abwechslung. Der Umweltaspekt ist ja wohl eher scherzhaft gemeint? Jeder Dieselbus der hier verkehrt haut an einem Tag mehr Schadstoffe raus als diese Veranstaltung am ganzen WE. Zumal diese Autos ein sehr hoch Oktanes Gemisch fahren das kaum noch Reststoffe raus hustet.
Wilfried Stevens 23.06.19 22:54
Brauch Thailand so etwas
Mal abgesehen vom Umweltaspekt... gibt es sicheelich Sinnvolleres als solche Kreis-Rennen...