Wegen Mordes gesuchter Russe verhaftet

Immer wieder werden in Pattaya in ihren Heimatländern wegen einer Straftat gesuchte Ausländer verhaftet. Foto: Fotolia.com
Immer wieder werden in Pattaya in ihren Heimatländern wegen einer Straftat gesuchte Ausländer verhaftet. Foto: Fotolia.com

PATTAYA: Die Immigration hat einen Russen festgenommen, der in seinem Heimatland wegen Mordes gesucht wird.

Er war im März dieses Jahres wegen Besitz von Ecstasy und Marihuana festgenommen worden. Gegen Kaution kam er frei, er hätte das Land verlassen können. Am 22. Juni verurteilte ihn ein Richter zu einer Haft von 13 Monaten und 15 Tagen, setzte die Strafe aber zur Bewährung aus. Der Russe blieb weiterhin in Pattaya. Erst jetzt informierte die russische Polizei die Immigration, dass ihr Landsmann am 9. Oktober 2017 einen Mord begangen hatte und deshalb per Haftbefehl gesucht wurde. Als die Immigrationspolizei ihn jetzt verhaftete, war seine Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen, und zwar am letzten Sonntag. Laut „Daily News“ soll der Russe erst in Thailand seine Strafe absitzen, bevor er nach Russland abgeschoben wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Oliver Harms 10.08.18 02:13
eines ist mal sicher im thai knast ist es wärmer.
mörder kommen bis heute in russland je nach tat ins arbeitslager oder schweigelager nach sibirien.
Ingo Kerp 09.08.18 13:01
Jetzt hat der Russe es so lange in Pattaya ausgehalten, jetzt darf er noch ein bißchen bleiben. Die von einem Unbeteiligten nicht zu beantwortende Frage ist, was ist besser/schlechter, der thail. oder der russ. Knast? Der gute Mann wird es in ein paar Jahren zu beantworten wissen.