Vorwurf Tierquälerei: Tiger-Zoo setzt Show ab

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SRI RACHA: Der Tiger-Zoo hat eine Show mit Ferkeln abgesagt, die Milch von einer Tigerin tranken, weil Touristen sich über die Tierquälerei beschwert hatten.

Phadet Laithong, Direktor in der Behörde für Nationalparks, Wildtier- und Pflanzenschutz, inspizierte am Sonntag den Zoo, nachdem mehrere Beschwerden eingegangen waren. Der Zoo hätte Ferkel in den Käfig eines Tigers gesetzt und man sorge sich die Sicherheit der Ferkel, hieß es. Nach der Inspektion stellten Beamten fest, dass der Zoo die Tigerin Saimai im Alter von einem Jahr und neun Monaten in dasselbe Gehege gebracht hatte wie zwei Ferkel im Alter von etwa zwei Monaten.

Der Zoo hatte Plakate für seine „Ferkelshow mit Tigerfütterung“ aufgehängt. Auf einem der Plakate wurde behauptet, Saimai sei mit Schweinemilch aufgezogen worden und habe bei Ferkeln gewohnt. Deshalb lasse sie Ferkel ihre Milch trinken. Laut dem Direktor des Zoos, Matohe Jeawae, habe Samai den Ferkeln nie geschadet. „Ich habe die Show jedoch sofort nach Erhalt von Beschwerden abgesagt und die Mitarbeiter des Zoos angewiesen, die Ferkel in einen vom Tiger getrennten Käfig zu legen“, zitiert die „Nation“ den Direktor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
helmut hilgers 29.01.20 14:32
Zoo
ich wuerde die leute stat Fergel ein sperren das waere eine show
Jürgen Franke 29.01.20 14:32
Herr Harms, Sie meinten sicherlich
widerlich
Oliver Harms 29.01.20 01:24
Einfach nur wiederlich!
Die krankhaften Perversionen mancher Menschen sind einfach nicht zu fassen.