Verzicht auf Visumgebühr bis April verlängert

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Regierung hat den Verzicht auf die Visagebühren bei der Ankunft von Touristen aus 21 Ländern bis April kommenden Jahres beschlossen.

Unter den Ländern sind China und Indien. Der Verzicht auf die Gebühr in Höhe von 2.000 Baht seit November letzten Jahres hat nach Angaben der Regierung zu einem Anstieg der Ankünfte von Touristen um 120 Prozent geführt, bei Einnahmeverluste in Höhe von 10,76 Milliarden Baht. Der Verlust sei jedoch unbedeutend im Vergleich zu 144,73 Milliarden Baht Ausgaben der Touristen, sagte eine Regierungssprecherin. Der Schritt ist Teil staatlicher Maßnahmen zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 23.10.19 15:28
Es sind nicht die lächerlichen
Gebühren von 2000 Baht die die Urlauber nerven und abschrecken. Es sind die 2-5 Stunden Schlange stehen am Visa on Arrival Schalter. Wenn schon einfacher machen für die betroffenen Länder dann (testweise) das TM6 nutzen lassen. Ich hatte letzten Monat Besuch aus China hier. Gelandet in Suvarnabhumi 01:50. Also quasi zur "Nebenzeit". Visa Schalter 1,5 Stunden Wartezeit. Da kommt Freude auf.
Ingo Kerp 23.10.19 14:22
Gerade was den Tourismussektor anbelangt, jonglieren die Thais mit Zahlen, das einem ganz schwindelig wird. Das Tolle ist, die Thais glauben auch noch daran.
Walter Pfau 23.10.19 12:59
Mit 120% Anstieg hat sich der Andrang von...
Touristen mehr als verdoppelt! Wahrscheinlich waren die alle auf der Durchreise, sonst wären ja die Hotels total ausgelastet und überfüllt. Die Thai fliegt mit jedem Flug mehr Verluste ein. Hoffentlich hält sie noch bis Ostern 2020 durch und bringt mich wieder heil zurück, damit mir ein "Thomas Cook" Erlebnis erspart bleibt.
THOMAS S 23.10.19 12:13
120% Anstieg
Ich lache mich krumm. Dachte,dass Fake Nachrichten bestraft werden!