USA heben Corona-Reisestopp für Geimpfte auf

Kündigte der Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, an. Foto: epa/Michael Reynolds
Kündigte der Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, an. Foto: epa/Michael Reynolds

WASHINGTON: Die weitgehende Einreisesperre in die USA aus der EU und anderen Ländern trennte bislang nicht nur Familien und Freunde. Sie plagte auch die Geschäftswelt und den Tourismus. Bald sollen zumindest Geimpfte wieder in die USA einreisen können.

Die USA werden die monatelangen Einreisebeschränkungen zumindest für Menschen aufheben, die gegen das Coronavirus geimpft sind. Die Lockerungen sollen im November greifen, kündigte der Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, am Montag an. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass Geimpfte aus der Europäischen Union und Großbritannien bald wieder in die USA reisen können werden. Die Ankündigung bezieht sich aber auch auf weitere Länder, aus denen die Einreise zuletzt stark eingeschränkt war.

Der weitgehende Einreisestopp aus der EU war zu Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt und bisher von seinem Nachfolger Joe Biden aufrechterhalten worden. Unter anderem aus der Reisebranche wurde schon lange eine Lockerung zumindest für gegen das Coronavirus geimpfte Reisende gefordert. EU-Komissar Thierry Breton begrüßte die Lockerung und sprach von einem logischen Schritt angesichts des Erfolgs der Impfkampagne in Europa.

Die bisherigen Reisebeschränkungen besagen, dass nur US-Bürger und Besitzer einer Green Card sowie deren Familienmitglieder in die USA einreisen dürfen, wenn sie sich in den vergangenen 14 Tagen in der EU oder Großbritannien aufgehalten haben. Alle anderen brauchen eine spezielle Erlaubnis.

Die EU hatte die Mitgliedsstaaten bereits im Sommer aufgefordert, Beschränkungen für Reisende aus den USA und mehreren anderen Ländern schrittweise aufzuheben. Deutschland hatte daraufhin Einreisen unter anderem aus den USA «zu allen zulässigen Aufenthaltszwecken einschließlich Tourismus» wieder erlaubt.

Die US-Regierung hielt jedoch im Juli unter Verweis auf die ansteckendere Delta-Variante an den Einschränkungen fest. Ende August empfahl die EU dann wieder strengere Einreiseregeln für Menschen aus den USA. Deutschland hatte die USA zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits seit einiger Zeit als Hochrisikogebiet eingestuft, mit entsprechenden Einschränkungen für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Joerg Obermeier 21.09.21 10:20
@ Dieter Kowalski
Immer positiv denken! Nur mal abwarten. Bis März/April haben sie uns mit der Impfquote erreicht oder sogar übertroffen. Und dann merken sie auch im Frühjahr, dass diese Sandboxen-Projekte nichts gebracht haben. Nicht zu vergessen, letztes Jahr um diese Zeit haben wir von Impfstoffen noch nicht mal geträumt. Als Ausländer kam man überhaupt noch nicht zurück in dieses Königreich. Natürlich geht es keinem schnell genug. Mir auch nicht.
Dieter Kowalski 21.09.21 10:10
@ J.O.
Das dachten wir bereits letztes Jahr. Vor 2023 wird das nix.
Joerg Obermeier 21.09.21 09:00
Wenn nur
Thailand auch schon soweit wäre. Ich denke das wird ab Mitte nächsten Jahres auch hier so kommen.