US-Import-Verbot für Fischsaucen

Foto: National News Bureau of Thailand
Foto: National News Bureau of Thailand

BANGKOK: Premierminister Prayut Chan-o-cha hat Stellung zum US-Importverbot von thailändischer Fischsauce bezogen, hierzulande als „Nam Pla“ bekannt.

Der Premier betonte, dass nicht alle Fischsaucen generell von dem Importverbot betroffen seien, sondern lediglich die Erzeugnisse von zwei großen Herstellern, da sie die geforderten Qualitätsstandards nicht erfüllen. Er führte fort, dass die beiden betroffenen Hersteller trotz früherer Ratschläge des Handelsministeriums die festgeschriebenen Qualitätskriterien noch immer nicht erfüllen, weshalb er sie aufforderte, ihre Produktionsmethoden zu verbessern, um das Verbot aufzuheben.

Zwischenzeitlich meldete sich auch Außenminister Don Pramudwinai zu Wort und sagte, dass er nichts von dem Importverbot gewusst hätte. Er fügte hinzu, dass dies jedoch eine gängige Praxis sei, wenn bestimmte Produkte nicht den geforderten Standards entsprechen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Oliver Harms 14.11.18 21:15
aua aua herr mar rio
schon mal etwas von verbraucherschutz gehört? lebensmitteleinfuhramt sagt ihnen das etwas? das hat nichts aber wirklich nichts mit dem jetzigen präidenten der USA zu tun. einfach mal mit den internationalen richtliniender USA und der EU zur einfuhr von tierischen und pflanzlichen produkten befassen.die gab es schon vor trump!so klangsam wird das zu einer hirnerweichenden krankheit einiger typen aller geschlechter :-) eines bestimmten klientels trump für alles die schuld geben zu wollen.der arme mann kann ja von glück reden,daß noch keiner dieser typen auf die idee gekommen ist ihm die schuld für den 30 jährigen krieg zu geben,da er ja deutsche vorfahren hat.
mar rio 14.11.18 13:16
@Rene
Es scheint um US-Amerikanische Standarts zu gehen, nicht um Thailändische. Wieso sollte man da unnötige Verwirrung stifften, dafür sin doch seit zwei Jahren die Amerikaner zuständig
Jens Schinke 14.11.18 13:15
Geheim?
Einfach bei Google nach „import stop fishsauce“ suchen...
Rene Amiguet 14.11.18 11:45
Unvollständige Information
Es wären doch sicher alle Verbraucher von Fish Saucen interessiert zu wissen um welche Produkte es sich handelt die nicht den gesetzlichen hygienischen Mindestanforderungen genügen! Oder wird diese Information bewusst geheim gehalten?