Unwetterwarnung für Bangkok, den Norden, Nordosten und Osten

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

THAILAND: Während sich die Lage im tiefen Süden des Landes langsam entspannt und weniger Regen niederprasselt, droht dem Norden, Nordosten, dem Osten und Bangkok eine Schlechtwetterfront. Laut dem meteorologischen Amts muss in diesen vier Regionen mit mehrere Tage anhaltendem Regenwetter gerechnet werden.

Der Nordostmonsun wird am 16. und 17. Januar wiederum in einigen Südregionen erneut für starke Regenfälle sorgen, für den Golf von Thailand wird starker Wellengang vorausgesagt. Auch Einwohner in den oberen Südprovinzen müssen sich auf starke Regenfälle vorbereiten. Fischer werden zu besonderer Vorsicht aufgerufen, wenn sie aufs Meer fahren. Kleine Schiffe und Boote sollten nicht auslaufen. Die Andamanensee in der Region Ranong erwartet mäßigen Wind mit über zwei Metern hohen Wellen.

In Bangkok hingegen hat Innenminister Anupong Paochianda die Behörden angewiesen, sich auf mehrere Tage Regenwetter einzustellen und sicherzustellen, dass alle Drainagesysteme funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Hauptstadt, sondern auch für die Zentral- und Ostregion.

Dem Innenminister folgend, könnte es in Bangkok zu Überschwemmungen kommen, wenn es zu einer Niederschlagsmenge von mehr als 60 Millimetern kommt. Verkehrsteilnehmer werden zur Vorsicht aufgerufen sowie vor Staus und Behinderungen gewarnt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 13.01.17 13:15
Seit zehn Jahren habe ich
in Phuket bzw. Patong noch nie zu dieser Jahreszeit derart schlechtes Wetter erlebt. Abe es ist noch nicht vorbei. Zum Wochenende wird wieder schlechtes Wetter erwartet.