Unterwasserpipeline soll Wasserknappheit beheben

Foto: Thaivisa
Foto: Thaivisa

PATTAYA: Mit einer Unterwasserrohrleitung soll der gravierende Brauchwassermangel auf der Pattaya vorgelagerten Insel Larn behoben werden.

Der von Suthat Nutpan, Manager des Provinz-Wasserwerks, vorgestellte Plan sieht einen Tank für 1.500 Kubikmeter auf dem Thappraya-Hügel in Südpattaya vor. Von dort wird das Wasser über eine 9,4 Kilometer lange Unterwasserrohrleitung zur Koh Larn und in einen 4.000 Kubikmeter fassenden Tank in Strandnähe und anschließend in einen weiteren Tank auf einer Erhebung gepumpt. Dann fließt das Wasser in Haushalte und Geschäfte. Das Projekt ist mit 650 Millionen Baht berechnet worden. Während die Verbraucher derzeit den stolzen Preis von 70 Baht je Kubikmeter Wasser bezahlen, sollen es später nur 35 bis 37 Baht sein. Auf der Insel Larn können täglich nur 300 Kubikmeter Brauchwasser produziert werden, die Nachfrage liegt aber bei 1.000 bis 1.500 Kubikmeter. Auf der Insel sind zwar nur 3.000 Familien gemeldet, dort wohnen und arbeiten aber Tausende Thais und Migranten mehr. Und jeden Tag besuchen 10.000 bis 20.000 Touristen die Koh Larn.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Siam Fan 08.12.18 02:44
Keine Entsalzungsanlage
Die braucht sehr viel Strom. Ein Kraftwerk und Müllverbrennung hat auf der Insel keinen Platz.
Ingo Kerp 07.12.18 13:16
Vielleicht koennten weitere Maßnahmen (Entsalzungsanlagen) den Wassermangel verhindern. Wohin gehen denn eigentlich die täglich über 1.000 Kubikmeter entstehenden Abwässer?