Ungar tot in der Haftzelle aufgefunden

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

BANGKOK: Ein ungarischer Mann wurde am Sonntagmorgen in einer Haftzelle der Polizeiwache auf dem Flughafen Suvarnabhumi tot aufgefunden. Er war wegen Überziehung seiner Aufenthaltsgenehmigung festgenommen worden.

Der 60-Jährige war am Samstag gegen Mittag der Flughafenpolizei übergeben worden. Am Samstagabend soll er normal in der Zelle geschlafen haben. Als ein Beamter am Sonntagmorgen nach ihm sah, war der Ungar tot. Forensische Polizei und Ärzte des Krankenhauses Bang Phli wurden gerufen, um die Leiche zu untersuchen. Es wurden keine Wunden oder Spuren von körperlichen Angriffen festgestellt. Der Ungar soll acht Stunden zuvor gestorben sein.

Oberst Nathapol Komintarachart, Chef der Polizei von Suvarnabhumi, sagte, die ungarische Botschaft sei kontaktiert worden, um seine Verwandten zu informieren. Die Leiche wurde zur Autopsie in ein Hospital gebracht, um die Todesursache festzustellen. Ein Ausschuss wird den Tod des Ausländers untersuchen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Benno Schönholzer 27.01.20 14:23
Es sind schon nur wenig Informationen!! Sechzig war er?? Und seit 8 Stunden tot!!!?? Demnach am Samstag verstorben?? Im Schlaf?? Wegen überziehen der Aufenthaltsgenehmigung festgenommen?? Mehr als einen Tag überzogen ?? Fragen ueber Fragen!!