Über 3,28 Mio. Hektar in Thailand überflutet

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Neue Daten der Behörde für die Entwicklung der Geoinformatik und Raumfahrttechnik (GISTDA) verdeutlichen das Ausmaß der derzeitigen Hochwasserkatastrophe in Thailand: Mehr als 3,28 Millionen Hektar in 25 Provinzen des Nordens, des Nordostens, der Zentralregion und des Ostens sind von Überschwemmungen betroffen, teilte die GISTDA am Dienstag nach der Auswertung der Daten des Satelliten Sentinel-1 mit.

Von den 3.289.514 Rai, die von den Überschwemmungen betroffen sind, sind genau 526.577 Rai Reisfelder, so die Behörde. Sie schätzt, dass mindestens 758.000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen sind, etwa 3.700 Häuser beschädigt und 1.463 Kilometer Straßen überflutet wurden.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Die Provinzen mit den größten überschwemmten Flächen sind:

Nakhon Sawan (650.967 Rai), Ayutthaya (430.745 Rai), Phichit (402.083 Rai), Suphan Buri (356.651 Rai) und Sukhothai (269.629 Rai), während Nong Bua Lamphu mit 287 Rai die geringste Fläche aufweist.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Die GISTDA teilte mit, dass sie Satellitenbilder an verschiedene Organisationen geschickt hat. Sie sollen ihnen bei der Planung und Überwachung der Hochwassersituation behilflich sein. Darüber hinaus hat die Behörde auch ihren Satellitenempfang angepasst, damit sie die Situation in den Gebieten überwachen kann, in denen mit weiteren Überschwemmungen gerechnet wird.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Aktuelle Informationen von der Flutsituation erfährt man bei GISTDA.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.