Thailands Traum von WM-Teilnahme beendet

Mit der 1:3-Niederlage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate hat Thailand das WM-Ticket verpasst. Foto: The Nation
Mit der 1:3-Niederlage gegen die Vereinigten Arabischen Emirate hat Thailand das WM-Ticket verpasst. Foto: The Nation

BANGKOK: Thailands Weg zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist zu Ende gegangen, nachdem die Kriegselefanten mit 1:3 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate verloren.

Das Eebnis in Dubai bedeutet, dass Thailand nicht unter den ersten beiden der Gruppe G der zweiten asiatischen Qualifikationsrunde landen kann. Die acht Gruppensieger und die vier besten Zweitplatzierten ziehen in die dritte und letzte Qualifikationsrunde des Kontinents für Katar 2022 ein. Vietnam, das Indonesien mit 4:0 besiegte, hat 14 Punkte und liegt damit zwei Punkte vor den Vereinigten Arabischen Emiraten. Thailand und Malaysia haben jeweils neun Punkte. Thailand beendet seine Spiele in der Gruppe G mit einem bedeutungslosen Match gegen Malaysia am 15. Juni.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 10.06.21 10:10
@Peter
Als Fußball- und Thailandfan vielleicht? Als ein solcher hätte ich sie jedenfalls gerne dort gesehen. War schon bei mehreren Spielen inTL live dabei, hat Spaß gemacht. Ist nur Fußball, Ball ist rund, in das Eckige, 90 Minuten, schönste Nebensache ...
Hans Peter Schärer 10.06.21 08:20
Fußball WM
Herr Remsi hätte Thailand gerne mal bei einer WM gesehen,als was den bitte?
Remsi 09.06.21 17:30
Fussball
Schade hätte Thailand mal gern bei einer WM gesehen.
Thomas Thoenes 09.06.21 17:00
Erinnert so ein bisschen an die Schüler
die durch Tasche tragen der Lehrerin und Stühle aufbauen zu Festlichkeiten ihren Notendurchschnitt zum Jahrgangsbesten bringen, aber an der Uni in Hongkong merken das sie von 210 Erstsemestern auf Platz 211 landen. Aber dran bleiben Männers. England, Brasilien, Deutschland und Co. haben auch mal angefangen.
Jürgen Kesselheim 09.06.21 12:30
@Dieter Goller
Das Talent ist absolut vorhanden! Aber die individuellen Fähigkeiten lassen sehr zu wünschen übrig! Sobald das Spiel an Tempo gewinnt, zeigt sich das schlechte Niveau der technischen Fähigkeiten der thailändischen Spieler. Es nützt keinem Verein, wenn er drittklassige Ausländer ins Team holt, aber die eigenen Landsleute höchsten viertklassiges Niveau erreichen! Die Fehlbesetzung bei den Jugendtrainer, der fehlende finanzielle Unterbau, sowie die Disziplinlosigkeit führen zu diesem Mangel. - Die Schiedsrichter tun dazu ihren Beitrag leisten! Sie pfeifen bei jeder Kleinigkeit, vergeben zu früh und meisten irrelevante Karten und sind nie Herr des Spiels! - Durch diese erheblichen Mängel wird es auch in Zukunft nichts mit dem thailändischen Fussball auf internationalem Niveau!
Dieter Goller 09.06.21 09:40
Anspruch und Wirklichkeit
Wenngleich im Ergebnis nicht wirklich ueberraschend duerfte die Enttaeuschung dennoch gross sein. War nach der Auslosung der Qualifikationsgruppen doch von "machbar" und "Vermeidung der grossen, etablierten Teams" die Rede, so hat der Verlauf gezeigt, dass Laender wie Vietnam oder Malaysia mittlerweile zumindest ebenbuertig sind. Erkennbare Defizite in der eigenen Liga ( Schluesselpositionen in Angriff und Abwehr von Auslaendern besetzt, Defizite im Mittelfeld mangels geeigneter "Stategen", Stars vs. Team etc.) lassen sich auch bei den "Kriegselefanten" nicht kaschieren. Zudem faellt noch auf, dass dort viele Spieler unter ihrem eigentlichen Niveau spielen und unter Druck mentale Staerke vermissen lassen.
Talent und individuelle Faehigkeiten sind jedoch weit vorhanden, so dass es fuer die Zukunft nicht duester aussehen muss, wenn die notwendigen Schluesse gezogen und v a. auch umgesetzt werden.