THAI will acht Flugzeuge verkaufen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Thai Airways International (THAI) will noch in diesem Monat eine Vereinbarung mit einem US-amerikanischen Logistikunternehmen über den Verkauf von acht gebrauchten A340-Flugzeugen unterzeichnen, kündigte Präsident Sumeth Damrongchaitham an.

Das Unternehmen prüfe derzeit den Vertrag, bevor es den Verkauf von THAI-Flugzeugen im Wert von 4 bis 4,5 Milliarden Baht an das US-amerikanische Privatunternehmen abschließe. Dies hänge auch von der Akzeptanz des Käufers ab. „Wir prüfen derzeit Einzelheiten des Vertrags, insbesondere im Bereich der vorbereitenden Wartungsarbeiten", sagte Sumeth. In Bezug auf den Plan von THAI für den Kauf von 38 neuen Flugzeugen teilte Sumeth mit, dass er den Vorschlag dem Verkehrsministerium unterbreitet habe. Er müsste dann vom Kabinett genehmigt werden. Der Kauf neuer Flugzeuge sei für die Wettbewerbsfähigkeit der THAI erforderlich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 19.07.19 04:31
Leasing kann teuer werden
Soweit ich das verstehe, stehen nach dem Verkauf, immer noch 6 Airbus A330-300 auf dem Don Mueang rum, weil sie im neuen Flughafen nicht andocken können!?? Wer sich sowas "leisten" kann , muß sich nicht wundern, wenn man in die Verlustzone rutscht. Um den Verkaufserlösvder anderen 8 bewerten zu können, müßte man den Restbuchwert kennen. Ich denke, der Verkaufsertrag muß zur Schuldentilgung eingesetzt werden. Ausserdem sollten ab Juni 2008, 37 Flieger geleast werden. Bei 14 ist das wohl passiert. Über den Rest finde ich nichts. Das (Leasing) schlägt aber voll zu Buche, da dafür keine Kredite aufgenommen werden können. Das ist für mich eher eine Begründung für die Verluste. Ganz sicher hat die "Besetzung" des bereits geschlossenen Flughafens, nichts damit zu tun.
Oliver Harms 18.07.19 04:27
das ist ja wie bei interflug :-)
man könnte meinen,da planwirtschaften die genossen. aber,da der verkauf der 8 luftfahrzeuge nichts mit der anschaffung von neuen flugzeugen zutun hat,sondern mit angebot und nachfrage so wie mit wirtschaftlichkeit durch den einsatz von modernere technik,wird das ganze schon durchdacht worden sein.
TheO Swisshai 18.07.19 04:26
Joerg Obermeier / Betriebs- u. Wartungskosten
Der Verkauf der acht A-340 macht durchaus Sinn, da die Betriebs- und Wartungskosten des vierstrahligen Langstreckenflugzeuges um einiges höher sind, als die der zweistrahligen, wie z,B, die Boeing Modelle 767, 777, 787, oder die Airbus Modelle A-330 und A-350.
Alois Amrein 18.07.19 04:26
Thai Airways bald am Boden
Wäre Thai Airways eine EU-Airline, wäre sie schon längst bankrott, denn in der EU sind staatliche Unterstützungshilfen für Airlines nicht zulässig. Wie viel Geld der thailändische Staat auf Kosten der Bürger noch in diese Airline pumpen will, weiss ich nicht, aber zu retten ist diese Airline nicht mehr. Das Missmanagement fängt bei der Flottenzusammensetzung an, findet seine Fortsetzung über das zu grosse Streckennetz, den schlechten Kundenservice und hat sein Ende bei nicht konkurrenzfähigen Preisen. In 5 Jahren ist Thai Airways Geschichte.
Roman Müller 17.07.19 20:19
Laut gedacht
alleine 2018 flog Thai Airways rund 12 Milliarden Baht Verluste ein. Dieses Jahr dürfte es nicht besser ausfallen. Seit Jahren wird defizitär geflogen.Wie hoch die Gesamtschulden zur Zeit sind konnte ich nicht recherchieren. Mit Sicherheit fliegt Thai nur noch weil es ein Staatsunternehmen ist. Als Privatfirma würde sie wohl am Boden bleiben. So kostete beispielsweise ein neuer A330-300 im Jahre 2018 264.2 Millionen, nicht Baht sondern USD. Wie man diese 38 Flugzeuge finanzieren möchte ist mir völlig schleierhaft. Da reichen 4.5 Milliarden Baht wohl kaum für eine "Anzahlung" vorausgesetzt man findet wirklich einen Käufer.