Tennisprofi Zverev gibt nach Schulterproblemen Entwarnung für ATP-WM

Alexander Zverev. Foto: epa/ Ian Langsdon
Alexander Zverev. Foto: epa/ Ian Langsdon

LONDON (dpa) - Alexander Zverev rechnet nach seinen jüngsten Schulterbeschwerden nicht mit Problemen für die ATP-WM in der kommenden Woche in London. «Ich hoffe nicht. Ich denke nicht», sagte der 21 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg in einem Interview im «Münchner Merkur» und in der «Berliner Zeitung» (Donnerstag) auf die Frage, ob die jüngste Verletzung seinen Start bei den ATP World Tour Finals gefährden könne.

Beim Masters-Series-Turnier in Paris hatte Zverev in der vergangenen Woche im Viertelfinale gegen den Russen Karen Chatschanow 1:6, 2:6 verloren und über Schmerzen geklagt. Er musste bereits während der Partie minutenlang behandelt werden.

Als Ziel für den Saisonabschluss der besten acht Profis der Saison nannte Zverev, er wolle «einfach noch mal gutes Tennis zeigen, und wenn ich gut spiele, dann ist alles möglich». In der Gruppenphase trifft der Weltranglisten-Fünfte auf den Serben Novak Djokovic, den Kroaten Marin Cilic und John Isner aus den USA. In der anderen Gruppe spielen Roger Federer (Schweiz), Kevin Anderson (Südafrika), Dominic Thiem (Österreich) und Kei Nishikori (Japan).

In dem Interview kündigte Deutschlands bester Tennisspieler zudem an, in der ersten Davis-Cup-Runde gegen Ungarn in Frankfurt am 1. und 2. Februar antreten zu wollen. «Ich denke, im Februar werde ich spielen. Das ist noch nicht 100-prozentig, weil ich schauen muss, wie Anfang des Jahres alles läuft, aber vor allem in Deutschland möchte ich Davis Cup auch spielen», sagte Zverev.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.