TAT ermuntert Expats zum Reisen in Thailand

Expats sollen für Inlandsreisen gewonnen werden. Foto: epa/Narong Sangnak
Expats sollen für Inlandsreisen gewonnen werden. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Mit dem „Expat Travel Deal 2020“ will die staatliche Tourismusbehörde (TAT) im Land arbeitende und lebende Ausländer zu Reisen im Königreich ermuntern.

Die Veranstaltung ist vom 11. bis 13. September 2020 jeweils von 10 bis 22 Uhr in der Quartier Gallery im Bangkoker Einkaufzentrum EmQuartier. Der „Expat Travel Deal 2020“ wird Reiseprodukte und -dienstleistungen aus allen fünf Regionen (Norden, Mitte, Süden, Osten und Nordosten), Vorführungen lokaler Kunsthandwerker sowie tourismusbezogene Gesprächsrunden präsentieren. Zu den Themen gehören u.a. „Reisen in Thailand während der Covid-19-Ära" mit Chattan Kunjara Na Ayudhya, TAT-Vize-Gouverneur für internationales Marketing (Asien und Südpazifik), und „Die neue Ära des Elefantenpflegetourismus" von Theerapat Trungprakan von der Thai Elephant Alliance Association.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums gab es im Juni dieses Jahres 2.459.785 Ausländer mit einer Arbeitserlaubnis in Thailand. Darunter sind 155.193 Fachkräfte und 25.110 ausländische Studenten. Laut dem TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn hat Thailand hat eine große ausländische Bevölkerung, von denen viele starke Verbindungen zum Königreich haben mit einer großen Liebe zu Thailand und seinen Menschen. Die TAT und ihre strategischen Partner möchten Expatriates ermutigen, zu reisen und Thailand weiter zu entdecken.

Reisebüros aus jeder Region werden mit maßgeschneiderten Reisepaketen zu ermäßigten Preisen zur Verfügung stehen. Expat-Teilnehmer werden gebeten, ihre Reisepässe vorzulegen, um bei der Veranstaltung Sonderangebote in Anspruch nehmen zu können. Zu den teilnehmenden Unternehmen am „Expat Travel Deal 2020“ gehören unter anderem Restaurants mit Michelin-Sternen, darunter Ledu und Blue Elephant, die Spas Divana, Oasis und Let's Relax, Bangkok Airways, Thai Smile und AirAsia sowie verschiedene thailändische Reiseverbände, Golfplätze und die Online-Plattform Alipay.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
burirambob 29.08.20 22:51
Ermunterung der TAT für Expats
Die Ermunterung zum Reisen für Expats ist bestimmt gut gemeint und sehr lobenswert. Die TAT hat aber bestimmt nicht daran gedacht, daß die langjährigen Expats nur bequem und günstig am Platz Ihrer Wahl in Thailand leben wollen. Reisestrapazen werden diese eher weniger auf sich nehmen wollen, sondern sitzen viel lieber irgendwo mit Gleichgesinnten beim Leo....
Mike Dingo 29.08.20 16:36
@Thomas
Nationalparks hatte ich doch geschrieben. Diese werden von Staat verwaltet. Wenn also der Staat mehr Expats sehen will, könnte selbiger auch da ansetzten. Ich wohne etwa 1 Std von Khao Yai entfernt u war schon knapp 10 Jahre nicht mehr da. Aus Prinzip. Aber wir sind seit Öffnung der Provinzgrenzen fast jede Woche unterwegs. Bangkok, Ayuthaya, Sukhothai, Chayapum, Buriram, Ubon, Kanchanaburi, Khon Kaen, Chantaburi, Koh Chang: Alles in kurzer Zeit per Auto erreichbar. Aber nicht in einem Nationalpark. Vor 2 Wochen hat die Schule wieder angefangen, bis Mitte Dezember jetzt Reisestop ;-)
Markus Boos 29.08.20 16:30
Mehrfachpreise
Es ist sehr unterschiedlich. Der Nationalpark Khao Sam Roi Yod verlangt 200 Baht Eintritt, für Thais einen Bruchteil davon. Man kann dafür aber alle Sehenswürdigkeiten in diesem grossen, wunderschön gelegenen Areal, mit dem gleichen Ticket am selben Tag besuchen. Leider ist der Steg Thung Sam Roi Yot nur noch zu einem Drittel begehbar. Für das Geld sollte doch die Instandhaltung möglich sein.

Ganz anders Laem Pak Bia nahe Petchaburi ist kostenlos. Ein gratis Bus bringt die Besucher zum Steg der durch den Mangrovenwald zum Meer führt. Doch Nebenstege und der Aussichtsturm sind nicht begehbar. Etwas Eintritt!für alle gleich, könnte da Abhilfe schaffen.

Ich war in letzter Zeit öfter mal Innerhalb von Thailand unterwegs. Einige Unterkünfte boten günstigere Preise an.
Oliver Harms 29.08.20 16:22
@Covenant,da habe ich wieder etwas gelernt.
Aber ich hätte da noch ein paar Fragen:
1.Wann diesen Monat wurde die Nationalparkbehörde in die Armee eingegliedert?
2.Unter welcher Truppengattung kann man sie jetzt finden?
3.Zum besuch der Parks muß ich mich direkt beim Verteidigungsministerium in Bangkok
anmelden oder in den Armeebezirken in denen die Parks liegen?
Thomas Covenant 29.08.20 14:22
doppel preise abschaffen
zuerst sollte dann die regierung das doppel preis system abschaffen, insbesondere in the national parks, wo die armee das sagen hat.