TAT erinnert an Rauchverbot in öffentlichen Bereichen

Foto: Thaivisa
Foto: Thaivisa

BANGKOK: Zu Beginn der touristischen Hochsaison erinnert die staatliche Tourismusbehörde (TAT) ausländische Urlauber an das Rauchverbot in öffentlichen Bereichen, mit dem ein sicheres, sauberes und rauchfreies Umfeld für alle gefördert werden soll.

Das Verbot wurde aus gesundheitlichen Gründen in Thailand eingeführt, und Besucher sollten beachten, dass elektronische Zigaretten, Shisha-Rauchen und elektronische Shishas ebenfalls illegal sind. Touristen sollten auch bedenken, dass es ein Rauchverbot für Strände im ganzen Land gibt, das im November 2017 im Rahmen der Bemühungen des Landes um nachhaltigen Tourismus in Kraft trat. Der Grund, warum die Tourismusbehörde die Besucher daran erinnert, ist, dass es in letzter Zeit Vorfälle gab, bei denen Reisende die gegen das Gesetz verstoßenden Regeln nicht kannten und mit Geldstrafen oder Festnahmen vor Ort konfrontiert wurden. Reisenden wird geraten, weder elektronische Zigaretten oder Shishas noch Gegenstände oder Ausrüstungsgegenstände im Zusammenhang mit E-Zigaretten, einschließlich der im Gerät verwendeten Flüssigkeit, mitzunehmen. Das Ministerium für Tourismus und Sport informiert auch Reisebüros und Reiseveranstalter.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dong 11.11.19 10:26
@Herr Theo Swisshai
Woraus ziehen Sie den Schluß, daß es mich nicht auch stört ? Allerdings komme ich mit meiner Nase dem Mund anderer nicht so nahe u ich bin auch kein Bluthund, der über viele km riechen kann. Ich selbst trinke nie Alkohol.
Hans Wopalensky 11.11.19 10:03
Touristenschreck Thailand
Ich bin zwar Nichtraucher, aber ich kann Raucher verstehen, die, wie einer meiner Freunde, nicht mehr nach Thailand kommen, weil er im Urlaub auch am Strand rauchen möchte. Weintrinker kommen auch nicht mehr, weil sie für minderwertigen Wein den vierfachen Preis zahlen müssen, Bier ist auch nicht gerade billig. So wird das nichts mit dem Ankurbeln des Tourismus.
TheO Swisshai 11.11.19 00:35
@Mike Dong / Toleranz
Mich stört der Gestank der Bier- und Schnapsfahnenträger genauso. Das scheint Ihr Riechorgan hingegen nicht zu stören, vielleicht hat es sich ja auch längst daran gewöhnt.
Norbert Kurt Leupi 11.11.19 00:35
GOOD NEWS.....Herr J.U.Kündig
für Raucher , Krebssüchtige , Lobbyisten der Tabakindustrie et cetera : Das Rauchen ist in " Raucherzonen " weiterhin erlaubt !
Siam Fan 09.11.19 12:47
Inkonsequent!
In Autos sind seit vielen Jahren keine Aschenbecher mehr. Auf der Ladefläche und dem Zweirad sowieso nicht. Die brennenden Kippen können Augenverletzungen und Brände verursachen. Ein großer Teil davon wird irgendwann an Stränden angespült. Der Rest liegt in der Natur oder verstopft Kanäle. Wenn rauchen im Haus verboten ist, muß es auch im Auto verboten werden. Es werden dadurch auch viele Zweiradunfälle verhindert. Ich war früher selbst starker Raucher, habe aber bewußt keine Kippe weltweit am Strand zurück gelassen. Gleiches habe ich auch früher und heute bei Farangs nicht beobachtet. Ich kehre aber täglich 10-15 Kippen auf der Straße weg. Verhalte ich mich wie die Thais, landen sie in wenigen Tagen im Meer und am Strand!