Stromsubvention für Geringverdiener

Wohngebiet im Slumgebiet Khlong Toei. Die Regierung will Geringverdiener bei den steigenden Stromkosten unterstützen. Foto: epa/
Wohngebiet im Slumgebiet Khlong Toei. Die Regierung will Geringverdiener bei den steigenden Stromkosten unterstützen. Foto: epa/

BANGKOK: Die Regierung plant die Subventionierung von Stromrechnungen für Geringverdiener, da die Anpassung des Brennstofftarifs (FT) im Januar den Strompreis voraussichtlich erhöhen wird, sagte Energieminister Supattanapong Punmeechaow am Dienstag gegenüber der Presse.

Der FT wird jedes Jahr im Januar, Mai und September angepasst. Energieminister Supattanapong informierte, dass die Regierung derzeit einen Zuschuss von 0,92 Baht pro Einheit für Haushalte biete, die weniger als 300 Einheiten Strom pro Monat verbrauchen. Diejenigen, die 301 bis 500 Einheiten pro Monat verbrauchen, erhalten 15 bis 75 Prozent Subvention auf ihre Rechnungen.

Diese Subventionen, die von September bis Dezember laufen, werden die Regierung schätzungsweise 6,8 Milliarden Baht kosten, um die finanzielle Belastung der Menschen zu verringern.

„Nach der Anpassung im Januar werden die Stromrechnungen wahrscheinlich noch weiter steigen, daher sollen weitere Hilfsmaßnahmen ergriffen werden, insbesondere für Haushalte mit niedrigem Einkommen“, so der Minister.

Die Energieregulierungskommission nimmt derzeit Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit, von Unternehmern und verwandten Stellen entgegen. Das Einholen der öffentlichen Meinung soll beim Entwerfen geeigneter Maßnahmen helfen, die Anfang Dezember bekanntgegeben werden, erklärte er.

Energieminister Supattanapong, der auch als stellvertretender Premierminister fungiert, betonte, dass die jüngsten Berichte, wonach das Bruttoinlandsprodukt in den ersten drei Quartalen um 4,5 Prozent gestiegen ist, ein positives Zeichen für die Erholung der Wirtschaft seien.

Im letzten Monat des Jahres 2022 und zu Beginn des nächsten Jahres werde sich die Regierung auf die Förderung des Tourismus konzentrieren, der einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft des Landes leisten werde, erläuterte er.

Thailand rechnet damit, in diesem Jahr – etwa Mitte Dezember – den zehnmillionsten ausländischen Touristen begrüßen zu können, und dieser Erfolg wird gefeiert werden, kündigte Minister Supattanapong an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mr. Litschi 23.11.22 13:40
Energieproblem wird kommen
Unabhängig von Russland werden auch die Gasfelder Thailands nicht ewig reichen. Ein Ausbau von besonders Biokraftwerken hätte ein Zukunft im Königreich. Aber Thailand ist auf einen guten Weg der erneuerbaren Energie.