Steuern sparen mit Kindern

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Ab sofort kann für jedes Kind ein steuerlicher Abzug von im Jahr 30.000 Baht beantragt werden.

Die Änderung des Revenue Code trat mit der Veröffentlichung in der „Royal Gazette“ in Kraft. Bisher konnten thailändische Steuerzahler einen Abzug von 30.000 Baht nur für das erste Kind beantragen. Die Neuerung gilt für das ganze Jahr 2018 sowie für weitere Jahre und soll verheiratete Paare ermutigen, mehr Kinder zu bekommen. Angesichts der schrumpfenden Erwerbsbevölkerung und der alternden Bevölkerung will die Regierung die Geburtenrate erhöhen. Der Anteil älterer Menschen soll bis 2036 auf 30 Prozent der Gesamtbevölkerung ansteigen, dann wird Thailand als „alternde Gesellschaft“ bezeichnet..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
THOMAS S 16.11.18 15:16
Schön zu hören
Denke mir aber,dass die arme Bevölkerung noch nie eine Steuererklärung im Leben gesehen haben. Den Rest brauche ich nicht erklären.
Hansruedi Bütler 13.11.18 13:15
Altbekanntes
Der Inhalt dieses Artikels wurde ja schon früher veröffentlicht. Diverse Postings bestätigen die Darstellung von Kurt Wust. Auch hier sieht man, dass es der Politik NIE um das darbende Volk geht! Geld zu Geld heißt auch hier die Devise, genauso wie: (Bildungs-)Armut muss erhalten bleiben, damit die Reichen genug zum ausbeuten haben.
Ingo Kerp 13.11.18 13:14
Für diejenigen die Steuern zahlen, sicherlich ein nettes finanzielles Entgegenkommen. Ob damit die allgemeine Geburtenrate erhoeht werden kann, muß sich dann zeigen.
Kurt Wurst 13.11.18 11:59
Der gleiche Fehler
Wieder mal eine Vergünstigung für die besser Verdienenden, denn die Masse zahlt keine Einkommensteuer. Ob wegen dieser Maßnahme mehr Kinder in die Welt gesetzt werden, bleibt abzuwarten