Sondergenehmigung zur Einreise nach Thailand

Mit Thais verheiratete Ausländer können nach Thailand zurückkehren

Familienzusammenführung zu einem hohen Preis: So kostet allein der Aufenthalt in einer der vorgegebenen Quarantäneeinrichtungen zwischen 30.000 und 145.000 Baht. Foto: Ranta Images/Adobe Stock
Familienzusammenführung zu einem hohen Preis: So kostet allein der Aufenthalt in einer der vorgegebenen Quarantäneeinrichtungen zwischen 30.000 und 145.000 Baht. Foto: Ranta Images/Adobe Stock

BANGKOK: Seit mehreren Monaten sind tausende Ausländer, die mit einer Thai verheiratet sind, im Ausland gestrandet, nachdem Thailand am 26. März alle seine Grenzen auf dem Land-, Luft- und Wasserweg für internationale Besucher geschlossen hat. Viele sind seit Monaten von ihren Familien in Thailand getrennt, darunter auch einige, die wegen des Einreisestopps die Geburt ihres Kindes verpasst haben. Ihnen wird nun die Möglichkeit geboten, bei der Königlich Thailändischen Botschaft eine Sondergenehmigung zur Einreise nach Thailand zu beantragen.

Nach Auskunft der Königlich Thailändischen Botschaft in Berlin müssen Ausländer, die mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet sind und eine Sondergenehmigung für die Einreise nach Thailand beantragen möchten, vorab per E-Mail nachfolgende Unterlagen der Königlich Thailändischen Botschaft zusenden:

• Kopie des Reisepasses (erste Seite mit dem Lichtbild).

• Kopie des Reisepasses (erste Seite mit dem Lichtbild) des thailändischen Ehepartners.

• Kopie des Visums und des Re-Entry-Permits für Thailand.

• Kopie der Heiratsurkunde.

• Ärztliches Attest über einen negativen Test auf Covid-19.

• „Fit-to-Fly“-Flugtauglichkeitsbescheinigung.

• Ein Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung, die die Behandlung von Covid-19 in Thailand im Gegenwert von mindestens 100.000 USD umfasst.

• Kopie der Flugbestätigung.

• Nachweis des bestätigten Quarantäneaufenthalts (Hotelbuchung). Bei der Einreise in das Königreich müssen sich nicht-thailändische Staatsangehörige auf eigene Kosten einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung unterziehen. Die Quarantäne darf ausschließlich in den folgenden Hotels stattfinden:

1. Mövenpick Wellness BDMS Resort Hotel

2. Qiu Hotel Sukhumvit

3. The Idle Residence

4. Grand Richmond Hotel

5. Royal Benja Hotel

6. Anantara Siam Bangkok Hotel

7. Grande Centerpoint Hotel Sukhumvit

Unter www.hsscovid.com sind alle für die Quarantäne ausgewählten Hotels aufgeführt sowie weitere Informationen.

• Die ausgefüllte Declaration Form.

Die Unterlagen werden nach Erhalt von der Königlich Thailändischen Botschaft zur Entscheidung über die Genehmigung an das Thailändische Außenministerium weitergeleitet.

Im Falle einer Genehmigung kontaktiert die Thailändische Botschaft den Antragsteller. Der Antragsteller muss dann im nächs­ten Schritt innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug persönlich bei der Botschaft vorsprechen und nachfolgende Unterlagen einreichen:

• Ein ärztliches Attest über einen negativen Test auf Covid-19 (nicht älter als 72 Stunden vor Abflug).

• „Fit-to-Fly“-Flugtauglichkeitsbescheinigung (nicht älter als 72 Stunden vor Abflug).

Anschließend stellt die Königlich Thailändische Botschaft eine Einreisegenehmigung aus (Certificate of Entry).

Die Beantragung der Sondergenehmigung zur Einreise nach Thailand ist auch beim Generalkonsulat in Frankfurt/Main und beim Generalkonsulat in München möglich.

 Zu beachten ist, dass das ärztliche Attest über einen negativen Test auf Covid-19 sowie die „Fit-to-Fly“-Flugtauglichkeitsbescheinigung zweimal eingereicht werden müssen. Im Falle einer Genehmigung müssen diese beiden Bescheinigungen, ausgestellt innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug, erneut persönlich bei der Botschaft eingereicht werden.

Die Königlich Thailändische Botschaft in Berlin empfiehlt, den Antrag aufgrund der kurzfristigen persönlichen Vorsprache vor dem Abflugtermin bei einem nahegelegenen Konsulat einzureichen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Francis Light 07.07.20 02:07
Ergänzung.
Mit Hoffnung meinte ich, zu hoffen dass diese Massnahmen kein Dauerzustand bleiben wird, höchstens jetzt vorübergehend. Kann mir nicht vorstellen, dass das unverändert für längere Zeit gefordert wird. Ich hoffe, ich täuche mich nicht.
Francis Light 07.07.20 01:37
@Ling, @Alexander Kossorotow
@Ling: Den Versacht habe ich auch schon. Kann es sein, dass:
Die Leute sollten schon vorher angesichts dieses ganzen Katalogs entmutigt aufgeben.
Als Abschreckung, so dass es kaum jemand versucht?

@Alexander Kossorotow: Das schmerzt, so etwas zu lesen. Ich würde aber die Hoffnung noch nicht aufgeben.

Norbert Kurt Leupi 07.07.20 01:07
Defacto / Herr A.Kossorotow
" Tschai yen , yen " ! Lassen Sie sich nicht überfordern ! Bestätigt wird uns aber wie schnell man vom Gast zum Zaungast degradiert wird !
Alexander Kossorotow 07.07.20 00:05
Defacto unmöglich!
Ok, diese ganzen Bestimmungen zu realisieren, ist einfach uunmöglich. Ich müsste noch 2 weitere Covid-19-Tests machen+was ist eine "Fit-to-Fly-Flugtauglichkeitsbescheinigung? Man kann das gar nicht in der Art und Weise, wie es gefordert wird, besorgen. Echt hart, aber ich glaube, ich finde mich am besten damit ab, dass meine Ehe und mein Leben in Thailand vorbei sind. Schade, aber ich dachte, ich könnte mir da ein neues Leben aufbauen, die Regierung hat diesen Traum nun vernichtet! Man wird bestraft ohne Ende, ohne etwas verbrochen zu haben.
Ling 06.07.20 22:43
Ruhig atmen,...
... tief Luft holen, nicht aufregen. Wir können die Vorschriften nicht ändern. Es fällt schwer, aber uns bleibt nur abzuwarten. Ich will auch zu meiner Familie, aber solche Spielchen mache ich nicht mit. Auch wenn ich eh nicht befugt bin, weil nicht verheiratet. Vielleicht macht Thailand das ja auch bewusst, damit sich möglichst viele von uns anderen Ländern zuwenden, so dass die s. g. Qualitätstouristen mehr Platz haben.