Sind Samui-Mörder bald auf freiem Fuß?

Mutmaßlicher Haupttäter: Ittisorn Tanprasert aus Koh Samui – kommt er ohne Anklage frei?
Mutmaßlicher Haupttäter: Ittisorn Tanprasert aus Koh Samui – kommt er ohne Anklage frei?

KOH SAMUI: Bleibt der Mord an Volker Schwartges aus Düsseldorf auf Koh Samui ungesühnt? Wenn morgen keine offizielle Anklage erhoben wird, könnten die Täter ohne Verfahren freigelassen werden.

Die Staatsanwaltschaft Surat Thani hat nach Informationen unserer Redaktion bis Freitag keine Anklage gegen den Hauptverdächtigen Ittisorn Tanprasert (17) vorbringen können. Der Jugendliche aus Maenam war am 20. August mit zwei aktiv beteiligten Freunden (beide 16) sowie zwei weiteren jungen Männern (15) wegen vorsätzlichen Mordes verhaftet worden – nur wenige Stunden nach der Bluttat in der Soi Green Mango in Chaweng.

Der zunächst voll geständige Tanprasert und zwei Mittäter befanden sich seither in Untersuchungshaft im Provinzgefängnis von Koh Samui, zwei augenscheinliche Mitläufer wurden gegen Kaution nach wenigen Tagen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermordung des 47 Jahre alten Deutschen, dem Betreiber der ‚Bar 99‘ am Chaweng See, hatte in Deutschland und Thailand enorme Wellen geschlagen. Die Jugendlichen – so zeigten Videokameras am Tatort – hatten Volker Schwartges nach einem Disput um ein geparktes Kleinmotorrad um 6 Uhr morgens attackiert und mit abgeschlagenen Bierflaschen zusammengeprügelt.

Ittisorn Tanprasert schnitt dann in Kung-Fu-Manier mit einem mitgeführten Messer die Halsschlagader des hilflosen Deutschen durch. Dieser verblutete in der Soi Green Mango. Anhand der Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen konnten die beteiligten Jugendlichen schnell überführt und verhaftet werden.

In Thailand hat die Staatsanwaltschaft insgesamt 84 Tage Frist, um eine Anklage vorzubereiten und beim zuständigen Gericht einzureichen – sieben Mal zwölf Tage. Ein achtes Mal kann diese Frist nicht verlängert werden. Im Falle einer gescheiterten Anklageerhebung wird der Fall abgewiesen und die Täter können das Gericht als freie Menschen verlassen. Im Fall des Mordes an Volker Schwartges läuft diese Frist am morgigen Montag, den 17. November 2014, ab.

Der Mordfall und die Ermittlungen waren nach der ersten Aufregung und großer medialer Resonanz bereits im September in Vergessenheit geraten. Keiner fragte mehr nach, ob die mutmaßlichen Täter noch in Haft seien und wann die Staatsanwaltschaft den Fall vor dem Provinzgericht Koh Samui anklagen wird. Die FARANG-Redaktion, die regelmäßigen Kontakt zur thailändischen Lebensgefährtin von Schwartges auf Koh Samui hält und auch zu der Mutter des ermordeten Düsseldorfers in der Heimat, hakte wiederholt nach.

Am Freitag erhielt unsere Redaktion schließlich die Bestätigung, dass bis spätestens morgen eine zulässige Anklageschrift eingereicht werden muss. Sollte bis Dienstag kein Verfahren anberaumt worden sein, sei mit einer Freilassung der Tatverdächtigen zu rechnen.

Der Mord an Volker Schwartiges wäre dann ein weiteres ungesühntes Kapitalverbrechen im Bereich des Urlaubsgebietes Koh Samui. Dazu zählt auch die Nachbarinsel Koh Tao, auf der am 6. September die beiden Briten Hannah Witheridge (23) und David Miller (24) brutal vergewaltigt und ermordet worden waren. Zwei in Haft sitzende 21 jährige aus Myanmar warten auf ihr Verfahren. Weltweit werden in Medien und Internetforen jedoch Zweifel an ihrer tatsächlichen Täterschaft geäußert. Der Ruf der Urlaubsregion Koh Samui sowie gesamt Thailands haben durch diese Fälle stark gelitten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.