Sechs Tote durch Tornado in Nordostchina

190 Verletzte

Foto: twitter/@pohnpei13
Foto: twitter/@pohnpei13

PEKING (dpa) - Durch einen Tornado sind in Nordostchina sechs Menschen ums Leben gekommen.

Mehr als 190 wurden verletzt, wie chinesische Staatsmedien am Donnerstag berichteten. Der starke Wirbelsturm habe am Mittwochnachmittag Ortszeit in der Stadt Kaiyuan in der Provinz Liaoning zugeschlagen. Er habe eine Windgeschwindigkeit von 23 Metern pro Sekunde erreicht, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Tornado habe mit schweren Niederschlägen und Hagel einen Industriepark in der Gemeinde Jingouzi verwüstet und Fabrikgebäude, Wohnungen und Strommasten zerstört. Die Behörden ermittelten am Donnerstag das genaue Ausmaß der Schäden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.