Überlebende stirbt nach Flugzeugabsturz

Freunde und Verwandte der jungen Kubanerin Grettel Landrove nehmen am 21. Mai 2018 Abschied von der 23-Jährigen, eine von drei Überlebenden beim Absturz des Passagierflugzeugs von Cubana de Aviacion. Foto: epa/Ernesto Mastrascusa
Freunde und Verwandte der jungen Kubanerin Grettel Landrove nehmen am 21. Mai 2018 Abschied von der 23-Jährigen, eine von drei Überlebenden beim Absturz des Passagierflugzeugs von Cubana de Aviacion. Foto: epa/Ernesto Mastrascusa

HAVANNA/MEXIKO-STADT (dpa) - Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba ist eine der drei überlebenden Frauen an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Die 23-Jährige habe bei dem Unglück am Freitag nahe der Hauptstadt Havanna eine schwere Schädelverletzung erlitten, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. Dem Ärzteteam sei es nicht gelungen, die Frau zu retten. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 111.

Insgesamt hatten drei Frauen den Absturz der Boeing 737 kurz nach dem Start überlebt. Die Ärzte ringen noch immer und das Leben einer 39-Jährigen und einer 19-Jährigen. Bei den Todesopfern handelt es sich um 100 Kubaner, sieben Mexikaner, zwei Argentinier und zwei in Kuba lebende Afrikaner.

Die Besitzerin der Unglücksmaschine, das mexikanische Unternehmen Damojh, muss ihren Betrieb vorerst einstellen, teilte die mexikanische Luftverkehrsbehörde am Montag mit. Für die Dauer der Untersuchung dürfe die Firma keine Flüge durchführen. Der Unglücksflieger war bereits fast 40 Jahre alt und von der kubanischen Fluggesellschaft Cubana de Aviación für einen Charterflug von Havanna nach Holguín im Süden der Karibikinsel gemietet worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.