Schwarzmarktzigaretten überfluten den Markt

Thailändische Tabakproduzenten erleiden große Einbußen seit der letzten Erhöhung der Verbrauchssteuer und die nächste steht bereits in den Startlöchern. Foto: The Thaiger
Thailändische Tabakproduzenten erleiden große Einbußen seit der letzten Erhöhung der Verbrauchssteuer und die nächste steht bereits in den Startlöchern. Foto: The Thaiger

BANGKOK: Thailändische Tabakbauern sowie auch Gewerbetreibende, die Zigaretten und Tabakprodukte verkaufen, erleiden starke Umsatzeinbußen, seitdem der Schwarzmarkt mit billigen, ausländischen Zigaretten regelrecht überflutet wird.

Und das bereits jetzt, obwohl die nächste Steuererhöhung auf Tabakwaren erst im Oktober in Kraft tritt. Gemäß dem Thai Tobacco Monopoly würde die angekündigte Erhöhung der Verbrauchssteuer bedeuten, dass der Kaufpreis für ein Päckchen der billigsten thailändischen Zigarettenmarke ab Oktober von 60 auf 90 Baht steigen wird.

Viele Zigarettenhändler beklagen bereits jetzt, dass sie derzeit das schlechteste Geschäft seit 30 Jahren verzeichnen. Einige sehen sich sogar gezwungen, manche Marken mit Verlust zu verkaufen, da es für sie wegen des hohen Preises keine Kunden mehr gäbe und sie anderenfalls in den Regalen unnütz Platz rauben würden. Sie schätzen, dass die Nachfrage nach thailändischen Zigaretten bereits jetzt um 70 Prozent zurückgegangen sei, da immer mehr Konsumenten auf deutlich billigere ausländische Schwarzmarktzigaretten zurückgreifen würden. 

Die thailändische Tabakindustrie befürchtet nicht ohne Grund, durch die Steuererhöhung herbe Einbußen zu erleiden. So sollen nach Aussage der Branche bereits im letzten Jahr 10 Milliarden weniger thailändische Zigaretten verkauft worden sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Alois Amrein 12/02/2019 19:22
Laos kann sich freuen
In Laos kostet eine STANGE lokale Zigaretten 4 USD, teils sogar weniger. In Thailand kosten die billigsten lokalen Zigaretten heute 60 Baht = 2 USD, ab 1.10. 90 Baht = 3 USD. Es brechen goldene Zeiten für die Schmuggler an.
Ingo Kerp 12/02/2019 15:21
Warum Steuererhoehungen auf Zigaretten? Ist es gewollt, das der Konsum zurückgeht und damit auch die Einnahmen aller, die bisher von den Zigaretten profitierten. Was ist der politische Grund für diese Handhabung? Bei den absolut extrem günstigeren Preisen für Zigaretten in Kambodscha und noch mehr in Laos, dürften der Verdienst, der Umsatz und die Steuern in den Keller gehen.
Thomas Thoenes 12/02/2019 15:21
Tja, sollte ich mich jetzt Nostradamus nennen?
Genau das hab ich in dem Bericht über die Erhöhung prophezeit. Als bei uns die Zigaretten die 5 DM Marke geknackt hatten kamen die Fluten von billig Zigaretten aus Polen und Tschechien. Hier startet die Invasion bereits vor der Erhöhung um sich Märkte zu sichern. Finanziell ist die Erhöhung genau wie bei uns ein Reinfall für den Staat. Durch Verkaufsverluste und die immensen Kosten zum Egreifen der Schmuggler ist das Ganze ein riesen Minusgeschäft. Mit 60 Baht für die billigste Marke war der Zenit erreicht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil heißt es bei uns so schön. gibts das auch mit - Wer rechnen kann...?
THOMAS S 12/02/2019 13:41
Lernunfähig
Da hätten sie sich mal Weltweit umsehen sollen,dann wäre es vorhersehbar gewesen. Dann bräuchte sich keiner jetzt beschweren.
Della Valle Stefan 12/02/2019 13:41
Schwarzmarkt
So reguliert sich doch alles von selbst. Bis der Staat endlich merkt dass er sich mit den Steuererhöhungen nichts gutes tut ist es zu spät. Warum kann man in Thailand keinen anständigen Wein trinken? Wegen den 420% Steuern. Es ist das gleiche Kapitel und die Volksgesundheit ist kaum der Grund