Russe stürzt sich auf Suvarnabhumi in den Tod

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Ein russischer Tourist ist am Montag beim Sturz vom vierten Stock des Internationalen Flughafens Suvarnabhumi ums Leben gekommen.

Der 44-Jährige kletterte um 1 Uhr morgens im Terminal über die Glaswand und sprang in die Tiefe. Er schlug im zweiten Stockwerk auf und wurde um 4 Uhr im Hospital Samitivej Srinakarin für tot erklärt. Laut dem stellvertretenden Polizeisprecher Oberst Kritsana Patanacharoen war der Russe aus Vietnam nach Thailand gereist. Nachdem er den Immigrationsschalter passiert hatte, ging er zum vierten Geschoss und ließ sich in die Tiefe fallen. Dort hatte die Flughafenleitung vor geraumer Zeit eine Glaswand installieren lassen, nachdem mehrere Ausländer von dieser Stelle aus Selbstmord begangen hatten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Michael Meier 15.02.19 05:53
Suicid 2
Es fällt schon auf dass in Thailand keine Woche vergeht ohne Suicid - Meldungen . Ich denke dass die Hauptursache gebrochene Herzen sind .Kein Wunder weil viele fantastische Zeit in Thailand erleben und spätestens wenn sie zurück in ihre reales Leben zurück müssen werden sie depressiv !
Michael Meier 15.02.19 05:52
@ Suicid
Schon wieder von Pontius nach Pilatus . Keiner von uns weiss warum der Russe sprang . Suicid kann eine Kurzschlußhandlung sein , oder ewige Depression die medikamentös behandelbar ist , oder vielleicht war er totkrank und beendete das ganze ? Wie gesagt wir wissen es nicht ! Wozu die Spekulationen , einfach lesen und fertig !
Gerhard Pflugfelder 14.02.19 22:51
Lieber Herr Marc (mit C ) Weber,
ganz offensichtlich sind Sie bereits mitten im Karnevalsgeschehen dabei und wohl auch von den diversen Gelagen in dieser Zeit für ganz besonders hochintelligente Menschen, bereits etwas eingeschränkt. Wenn Sie Wörter wie "Temporär" nicht mit dem Kontext in Verbindung bringen können, auch nicht in der Lage sind Fallbezogen etwas intensiver weiter zu Denken, dann lassen Sie doch bitte Ihre dreisten Kommentare. Ich kenne aus meiner beruflichen Praxis sehr viele Patienten, die durch entsprechende Therapien und Medikation von Ihrem Toteswunsch befreit wurden und heute wieder ein normales Leben führen. Temporär, Herr Weber, ist eine Erkrankung dann, wenn diese geheilt werden kann. Begriffen? Trotz Karneval? Allerdings gibt es auch Menschen die sich zum Suicid hinter den vorbeifahrenden Zug werfen.............
Siegfried Bickel 13.02.19 13:14
Lieber Herr Marko Bo Hu, da Sie meinen Namen erwähnen gehe ich von Leseschwäche Ihrerseits aus.
Marc Weber 13.02.19 11:22
Herr Pflugfelder
Also da haben Sie aber wirklich Recht. Suicide ist eine temporäre Erkrankung. Meistens kommt sie auch nur ein einziges Mal vor. Danke für diesen geistreichen Kommentar. Zum Glück ist gerade Karneval, da kann man das noch verzeihen.