Regierung setzt auf erneuerbare Energien

Der Sai Sena Solar Park in Ayutthaya. Foto: epa/Barbara Walton
Der Sai Sena Solar Park in Ayutthaya. Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Energieminister Siri Chiraphongphan will den Anteil erneuerbarer Energien in den nächsten 12 Jahren auf 30 Prozent zu erhöhen.

In der Anfangsphase soll die Sonnenenergie als Hauptquelle für die Stromerzeugung im Rahmen des alternativen Energieentwicklungsplans verwendet wird. Danach wird der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Jahr 2030 von gegenwärtig 14,5 auf 30 Prozent oder rund 20.000 Megawatt steigen. Die Produktionskosten alternativer Energie sind geringer als in den letzten drei Jahren, insbesondere die Kosten für Solarenergie. Der Minister äußerte daher seine Zuversicht, dass der Preis für alternative Energie in der Zukunft in der Nähe von Erdgas liegt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Mike Dong 21.07.18 17:13
@Hr.Bütler / @Akim
Nicht zu vergessen sind die knapp 10% des Stromverbrauches , die aus Laos importiert werden, nahezu alles Wasserkraft. Wenn man von Ubon Ratchathani nach Pakse fährt, sieht man die "dicken" Leitungen parallel zur Strasse.