Prügelnde Fußballer suspendiert

Foto: National News Bureau Of Thailand
Foto: National News Bureau Of Thailand

BANGKOK: Der thailändische Fußballverband hat mehrere Spieler und Mitarbeiter der thailändischen Fußball-Jugendnationalmannschaft nach Schlägereien während des Endspiels der Südostasienspiele (SEA-Spiele) gegen Indonesien letzte Woche in Kambodscha suspendiert

Wie der Verband in einer Erklärung mitteilte, wurden ein Trainer, ein Torwart und zwei Mitarbeiter für ein Jahr gesperrt, zwei weitere Spieler erhielten eine sechsmonatige Sperre. Die Erklärung fügte hinzu, dass der Vorfall eine „schädliche Auswirkung“ auf das Image der Thais und des thailändischen Fußballs hatte.

Die erste Schlägerei wurde ausgelöst, als der Schiedsrichter kurz vor Ende der regulären Spielzeit abpfiff und die indonesischen Spieler und Trainer in der Annahme feierten, sie hätten das Spiel 2:1 gewonnen. In Wirklichkeit wurde ein Freistoß abgepfiffen, den Yotsakorn Burapha zum Ausgleichstreffer verwandelte, was zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Mannschaften führte.

Indonesien gewann das U23-Spiel nach Verlängerung mit 5:2, wobei Thailand nach vier roten Karten nur noch mit acht und Indonesien mit zehn Spielern antrat.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Mayer 25.05.23 13:30
Wohl einzigartig - 8 gegen 10
Ein Fußballspiel mit 8 gegen 10 Spieler habe ich noch nie erlebt, eine echte Kuriosität. Da würde ich mir gerne eine Aufzeichnung dieses Spieles ansehen, vor allem die entscheidende Phase.