Prayut: Thailands Rechtssystem ist nicht erpressbar

BANGKOK: Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat erstmals zu den tagelangen Demonstrationen in Myanmar gegen das Todesurteil für zwei Wanderarbeiter aus Myanmar Stellung bezogen.

Kritiker sollten das Urteil respektieren, Thailands Rechtssystem sei nicht erpressbar. Die Verurteilten hätten das Recht, in die Berufung zu gehen, sagte der General weiter. Tausende haben seit der letzten Woche in Rangun vor der thailändischen Botschaft mit Plakaten und Bannern gegen das Todesurteil Stellung bezogen. Und Myanmars Armeechef hatte an Thailand appelliert, das Urteil zu überdenken. Die Richter hatten Zaw Lin und Win Zaw Htun für schuldig befunden, im September 2014 zwei Briten auf der Koh Tao ermordet zu haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.