Prayut: Regierung wird der THAI nicht finanziell helfen

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Premierminister Prayut Chan-o-cha hat Berichte dementiert, wonach die Regierung über das Finanzministerium 50 Milliarden Baht zur Rekapitalisierung der finanziell angeschlagenen Thai Airways International (THAI) bereitstellen würde.

Er reagierte damit auf Aussagen, wonach die Fluggesellschaft durch den Rückerwerb der Mehrheitsbeteiligung des Ministeriums wieder ein Staatsunternehmen werden soll. „Ich habe entschieden, dass die Regierung sich nicht in die Arbeit der Verwalter des Sanierungsplans einmischen wird. Die Regierung wird keine finanzielle Unterstützung leisten. Wenn die Umsetzung des Sanierungsplans beginnt, werden wir dann diskutieren, wie wir weiter vorgehen", sagte General Prayut.

Die Gläubiger werden am kommenden Mittwoch darüber entscheiden, ob die Fluggesellschaft im Geschäft bleiben kann. Mehr als 50 Prozent der Gläubiger müssen der Umschuldung zustimmen, damit die THAI ihren Sanierungsplan umsetzen kann. Die Abstimmung war am letzten Mittwoch verschoben worden, weil mehr als zehn Gläubiger eine Änderung des Plans forderten. Die Fluggesellschaft, die im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von 141 Milliarden Baht erlitt, strebt Berichten zufolge einer Stundung der Anleiherückzahlungen für sechs Jahre und einen Verzicht auf nicht gezahlte Kreditzinsen an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ole Bayern 18.05.21 18:40
Oh Axel ....
.... da haben Sie wohl möglicherweise wirklich mal einen wertlosen " Gutschein " im Depot . Vielleicht wird es sich noch zum Guten wenden , und ein Einlösung des Fluges kann noch noch stattfinden , obwohl ich nicht so recht daran glauben mag .

Das ist schon bitter .... das glaube ich Ihnen ! Mir ging es mit Air Berlin ähnlich ... ich hatte ca. 400.000 One - World Meilen , die wurden wertlos ausgebucht ... Gegenwert ca. 4000 € . Ich habe dann zur Finnair gewechselt , die haben mir wenigstens 25 % der ausgebuchten Meilen ersetzt . Das war sehr fair von Finnair . VG Ole
Axel 18.05.21 17:52
oh nöööh
Wollten 2020 für 4 Wochen nach Thailand .... Flug war gebucht 3000 CHF - hab jetzt einen Gutschein in der Hoffnung den im Juli 2021 einlösen zu klönnen - Geld ist wohl weg ... :-(
Ole Bayern 18.05.21 13:30
Herr Meyer ....
.... genau so ist es ... der Laden gehört sich zugesperrt um weiteren Schaden für Fremde zu verhindern. VG Ole
Georg Meyer 18.05.21 09:10
@Ole
Ole , wie sagt man in Bayern, gehört "zugesperrt"
Ole Bayern 18.05.21 03:40
Herr Uaan ....
da genügt wohl kein haircut mehr ..... da braucht´s einen headcut im Management .... aber einen Gewaltigen " , meine ich : VG Ole
Ling Uaan 17.05.21 23:10
Stimmt schon Khun Ole Bayern
ca. 10 Milliarden US$ Schulden ist schon heftig.
Da braucht es wohl noch einen haircut.
Ole Bayern 17.05.21 21:30
Ja Herr Uaan.......
........ die Start - und Landeslots ist das eigentlich Wertvolle , was an einer insolventen Airline zu holen ist . Aber selbst wenn jemand die Airline für 1 US$ kauft , muß Derjenige ja auch die fast 10 Mrd US$ Schulden übernehmen . Und ob sich dann rechnet ??? .... darf mal durchaus bezweifelt werden . Die Air Berlin hätte es seinerzeit im Ganzen auch für einen Äppel und ein Ei gegeben .... keiner wollte aber das ganze vesiffte Konstrukt kaufen. Die Fa. wurde dann filetiert und jeder hat sich an den besten Stücken bedient .Ich schrieb es ja schon mehrmals ... die einzige Chance ist das der Thai - Staat hier einspringt und als weißer Ritter fungiert , die Thai - Air z.B. vom Markt nimmt und der Luftwaffe mit unterordnet wegen nationaler Interessen. Nur die Zeit ist politisch momentan auch nicht gut für derartige Maßnahmen . Am privaten Kapitalmarkt sehe ich, zumindest mit meinem bescheidenen Wirtschaftswissen , für die Thai eine Überlebenschance im prozentualen Promillebereich . Ich würde mich ja freuen sollte ich mit irren , aber ich denke jemand hält schon Auschau nach dem Pleitegeier . Aber dafür haben die anderen Airlines in TH wieder eine bessere Chance im Nahe - und Kurzstreckenverkehr . Im Fernverkehr gibt´s eh genug Kapazitäten derzeit , die Menschen nach Corona wieder Richtung Thailand zu fliegen. VG Ole
Ling Uaan 17.05.21 20:50
Wer kauft zu diesen Zeiten eine Airline?
Nun ja, kommt darauf an.
Wenn man damit begehrte Start- und Landerechte weltweit miterwerben kann,
und wenn man die für einen Symbolischen Preis bekommt,
kann sich durchaus rechnen.
Georg Meyer 17.05.21 20:30
Hr.Matthias
Die Thai hat auch Schulden bei amerikanischen Investoren {Anleihen}, übernimmt die China auch?
Wer kauft zu dien Zeiten eine Airline?
Frank Matthias 17.05.21 17:40
Thai
Eine gute Möglichkeit für chinesisch, staatlich geförderte und oder finanzierte Übernahme.
So könnte das der Anfang für weitere Expansion in Thailand und Ostasien sein.
Rene Amiguet 17.05.21 15:25
Bravo
Bravo Hr. Prayut Chan-o-cha für diese weise Entscheidung! Die Steuerzahler werden Ihnen dankbar sein. Es gibt sicher noch viele bessere Möglichketen wo man investieren kann und die der ganzen thailändischen Bevölkerung zugute kommen würden. Trotzdem ist es schade dass es die Thai Air durch jahrelanges Missmanagement und Korruption wahrscheinlich nicht mehr lange, oder nur noch in stark reduzierter Form geben wird.
Ingo Kerp 17.05.21 12:00
Die Aussage des PM koennte der Anfang vom Ende sein. Man hoert schon leise das Totengloeckchen läuten.