Polizei findet in der Walking Street keine Prostitution

Keine Verstöße konnte die Polizei bei ihrer jüngsten Razzia in Pattayas Entertainment-Meile Walking Street verzeichnen. Foto: Jahner
Keine Verstöße konnte die Polizei bei ihrer jüngsten Razzia in Pattayas Entertainment-Meile Walking Street verzeichnen. Foto: Jahner

PATTAYA: Bei einer Razzia in der Walking Street hat die Polizei keine Anzeichen für Prostitution gefunden.

„Sanook“ berichtet weiter, dass die Beamten in den Entertainment-Betrieben des Rotlichtviertels weder Waffen noch Drogen fanden. Pattayas Polizeichef Oberst Apichai Krobpetch zeigte sich mit dem Verlauf des Einsatzes zufrieden. Zumal seine Beamten auch nicht auf Straftäter und potenzielle Kriminelle stießen. „Sanook“ zog das Fazit: Alles bestens mit dem World Class Resort.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 17.08.18 14:59
Walking-Street und
Prostitution ! Nachdem nun ein paar " Thailandkenner " ihren Latein über Pattaya ausgeschüttet haben und den quirligen Lebensstil der angeblichen "Stadt der Sünde" angeprangert haben ,sollten sie einfach einmal Konsequenzen ziehen und unser " Freudenhaus " weitgehend umfahren oder besser noch , nie in unserem "Jubel-und Trubel-Quartier auftauchen ! Wer mit dem hier " Vorhandenen " nicht klar kommt ,soll bleiben wo er ist oder sich ins Pfefferland verziehen ! "Hätte ich nur 5 Minuten zum Leben gehabt , ich hätte 4 davon in Pattaya verbracht ! "Und zu den "Rotlicht-Damen" kann man nur sagen ,dass sie eigentlich "lieb" sind und tun was sie " tun müssen" , aber ruinieren nicht den Mann durch das Band der Ehe ! (N.B.Michael Meier : Soi 6 und Soi Buakhao sind und bleiben 2.oder sogar 3.Wahl ,gegen die neuen TOP-GoGO-Läden ! *Palace,Bliss* etc.)
Michael Konzett 16.08.18 04:16
...der ist echt gut,
und dem ist auch nicht viel hinzuzufügen! keep smiling and stay away from trouble here in amazing thailand! ;)
R. Müller 16.08.18 01:43
Und nun??
Nach dieser Hiobs-Pressemeldung wird der Zustrom von Junggesellen und ausgebüxten Ehemännern aus aller Welt Richtung Walking Street gewaltig einbrechen. Die WS wird zur "Geisterstarsse" verkommen. Dass darf nicht sein. Da hilft nur Plan B der Tourismusbehörde. Pattaya muss familienfreundlicher werden, ein Weltklasse-Seebad. Die Walking Street liesse sich problemlos in dieses Projekt integrieren indem dies zu einer reinen Spielstrasse für (kleine Kinder) umgearbeitet wird. Die arbeitslosen Girls werden zu Kinderbeuernerinnen umgeschult.Die Bars werden zu Schiessbuden, Büchsen werfen, Legospielplätzen etc. etc.umgebaut. Gogo-Bars werden ausgeräumt und dienen als Kasperle-Theater etc. Tagsüber können sich Eltern und Kids am nicht vorhandenen tollen Sandstrand vergnügen. (Stühle, Sonnenschirme, Essen muss teilweise selbst angeschleppt werden). Abends geht es ab in die Spielstrasse. Die netten Damen der Kinderbetreuungen passen auf die Kids auf, damit Papa und Mama auch mal ein paar Minuten ihre Ruhe haben. Dass ist doch Urlaub vom feinsten, was will man mehr.
Andre Kern 16.08.18 01:42
Keine Prostitution?
Natürlich gibt es in der Walking Street keine Prostitution, denn schließlich ist doch Sexarbeit in Thailand verboten. Oder etwa nicht?
Ingo Kerp 15.08.18 18:45
Es darf angenommen werden, das der Bericht über das Ergebnis der Razzia in der Walking Street einem Satire-Magazin entnommen wurde.
Ernst Schwartz 15.08.18 18:44
Herr Leupi
Ich schätze Ihre Offenheit. Dafür braucht man sich nicht zu schämen. Die meisten Farangs, bei denen ich dachte, ihre Angetraute oder GF stamme aus dem Milieu, und jeder konnte es sehen, sagten ohne gefragt zu werden, sie hätten die ihrige auf der Bank oder wo immer getroffen, nur nicht in der Bar oder im Internet-Dating.
Werner Schilling 15.08.18 18:34
Hr. J.Franke meinten Sie ...
Sanook ? ... ist mehr eine Onlineplattform als eine Zeitung. Wird manchmal von meiner Tochter (Teenie) in Facebook aufgerufen.
Jürgen Franke 15.08.18 14:55
Offensichtlich versteht jeder etwas anderes
unter diesen Begriff.
Werner Schilling 15.08.18 14:15
Bei "EINER" Razzia ...
... in der Walking Street wurde "NICHTS" gefunden. = Kernaussage des Farang Artikels. ...
Auch wenn einiges behoerdlich totgeschwiegen wird, so wuerde doch jeder Drogendealer hier, an dieser Stelle explizit aufgefuehrt werden. Deshalb mein Dank fuer diese Kurzinformation. Keine Kriminelle (bei einer Razzia) ist fuer mich gleichbedeutend mit mehr Sicherheit. Uebrigens legale Prostitution ist fuer mich persoenlich tolerierbar und keine Straftat. Trotzdem vielen Dank an Foristen, welche dazu einen Kommentar (Satire) zu diesem Thema gepostet haben.
Norbert Kurt Leupi 15.08.18 13:57
Prostitution...
zur Erinnerung !Das Geschäft in Südost-Asien blüht immer noch ! Ob in Cambodia ,Vietnam,Indonesien ,Laos, Burma und natürlich TH, das Geschäft mit SEX ist ein wichtiger Faktor der Wirtschaft und es war , ist und bleibt so ! Auch wenn gewisse Behörden dies offiziell noch immer ignorieren wollen,sind sie doch selbst Kunden dieses florierenden Handels! Millionen von Menschen dieser Gegend der Welt verdanken dem Job der Prostitution ,direkt oder indirekt, ein Einkommen das zwischen 3-15 % des nationalen Einkommens ausmacht ! Das "Erwirtschaftete" übersteigt in manchen Ländern der Region ,das auf über 300 Millionen Dollar geschätzt wird ,sogar das staatliche Entwicklungsprogramm! Dabei darf nicht vergessen werden , dass immer noch der " einheimische Freier " ,der Puffs und Massagesalons besucht ,aber weniger bezahlt als der Farang ,die Mehrheit bildet ! Das einzige Problem ist ,dass man die Prostitution nicht legalisieren will !Und viele,die die Prostitution "verdammen " sollten sich an der Nase nehmen und sich fragen ,woher denn ihre Angetraute stammt ? Oder ist es immer noch der selbe faule Spruch , " meine ist anders ", der am Stein-und Stammtisch das Hauptgespräch bildet ?
Phi Nott 15.08.18 11:35
5-5-5
...und die Erde ist eine Scheibe.
Heinz Roembell 15.08.18 10:25
Walking Street Prostitution
Wenn Blinde von Blinden geführt werden kann ja nichts Verbotenes entdeckt werden. So gesehen wundert mich das Resultat nicht.
Es zeigt, da stösst auch eine Militär kontrollierte ' Demokratie ' an ihre Grenzen der Durchsetzungs Fähigkeiten. Kommerz gebietet über Moral, war so, ist so und bleibt auch so. Gut so?, ich enthalte mich der Stimme.
Thomas Thoenes 15.08.18 09:39
Zu schön. Wenn du mal morgens schlecht gelaunt
aufwachst - einfach die neuesten Meldung im Farang lesen und schon erhälst du die täglich empfohlene Dosis von 5 Minuten lachen. An dieser Stelle mal meinen herzlichen Dank für die kostenlose Medizin die mich jung und gut gelaunt erhält.
Jürgen Franke 15.08.18 09:39
Möglicherweise kann dieses Wort
nicht ins Thailändische übersetzt werden.
R. Müller 15.08.18 02:43
Ich kann mein Glück
ebenfalls kaum fassen. Endlich ist es soweit. Nicht nur eine ganze Nation, auch die grosse Welt-Fan-Gemeinschaft der Walking Street kann aufatmen. Nun ist es amtlich, schwarz auf weissem Untergrund. In der Walking Street gibt es keine Prostitution, nicht mal Anzeichen dafür. Auch keine Anzeichen für Kriminalität. Welch ein Segen. In unermüdlicher Kleinarbeit mit viel Liebe zum Detail ist es der Polizei gelungen, diesen Nachweis zu erbringen. Somit werden millionen von Touristen als Lügner bloss gestellt die behauptet haben die Walking Street wäre ein Sündenpfuhl. Diese tolle Nachricht hat sich in Minuten auf dem ganzen Planeten verbreitet und unzählige Lächeln auf die Gesichter gezaubert. Es wäre schön wenn der Alkoholkonsum auch noch verboten würde, wie auch das Rauchen. Dann würden wir im Paradies leben. Ein ganz kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch. Wo sollen nun die Touristen hin die bis anhin nur wegen dem "schlechten" Ruf nach Pattaya gepilgert sind? Kommt überhaupt noch jemand? Aber egal, Hauptsache Pattaya ist "sauber", (der halbe Strand ist ja bereits weggespült) den Rest wird man wohl auch noch schaffen. Ich kann jedenfalls beruhigt die Walking Street besuchen. Ich brauche keine Angst zu haben zu einer Handlung verleitet zu werden die ich im innersten meines Herzen gar nicht möchte.
Norbert Kurt Leupi 15.08.18 02:42
Keine Prostitution
nur " Sanuk,Sabai " ! Endlich haben wir es wieder einmal von oberster Stelle bestätigt ! Was nicht passt ,wird passend gemacht ! " Pleasure in the Job puts Perfection in the Work ! "
Peter Maerz 14.08.18 23:07
Das ist nicht die Reeperbahn !
Ja, ich glaube diesem Bericht und stimme meinem Vorredner Klaus B. voellig zu, Hier laufen nur kulturinteressierte , gebildete Farangs durch die Gegend , die mal ein Bierchen trinken und dann alleine nach Hause gehen. Das weibliche Service-Personal macht puenktlich Feierabend, um am naechsten morgen wieder ausgeruht und frisch die vielen "Restaurants" aufzuraeumen und zu putzen. Das macht den Farang gluecklich, denn er moechte ja in sauberer Umgebung sein Bierchen und seinen Imbiss geniessen. Sawadee !
Rudolf Lippert 14.08.18 20:11
Buchstäblich
das Sprichwort " Wer suchet, der findet" auf den Kopf gestellt. Haha
R. Müller 14.08.18 20:06
Frage:
Welches Datum haben wir heute?? Kann es sein dass es erst der 1. April ist??