Pattayas Polizei setzt tägliche Corona-Razzien fort

Archivbild: Fotolia.com
Archivbild: Fotolia.com

PATTAYA: Die Polizei setzte ihre inzwischen täglichen Razzien in Pattaya fort, um strenge neue Vorschriften durchzusetzen, die nach Angaben der Stadt Pattaya dazu beitragen sollen, die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Derzeit sind Bars, Nachtlokale und Vergnügungsstätten seit April 2021 aufgrund der Covid-19-Pandemie gesetzlich geschlossen. Das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) in Bangkok hat diesen Etablissements jedoch kürzlich die Erlaubnis zur vorübergehenden Umwandlung in Restaurants erteilt. Im Gegenzug müssen alle zu Lokalen umgerüsteten Bars etc. bereits um 21.00 Uhr schließen, das SHA-Zertifizierungsverfahren durchlaufen und ihren Betrieb sowie die gesamte Einrichtung an die strengen neuen Covid-19-Auflagen anpassen. Außerdem müssen sie die Gäste vor dem Betretenbper Covid-19-Schnelltest überprüft werden.

Am Samstag (15. Januar 2022), kurz vor Mitternacht, erhielt die Polizei von Pattaya unter der Leitung von Generalmajor Kongpol Techakamphu den Hinweis eines besorgten Bürgers, dass der „Box 69 Club“ in Südpattaya – nahe der Soi Bongkot – heimlich als Nachtclub weiterbetrieben wird und gegen die Covid-19-Vorschriften des CCSA und des Chonburi Communicable Disease Committee verstößt.

Als die Beamten am Ort des Geschehend eintrafen, schien das Lokal geschlossen zu sein, alle Lichter waren ausgeschaltet und der Haupteingang mit einer Kette gesichert. Nach Angaben von Generalmajor Kongpol wurden die Kunden jedoch durch einen abgelegenen Hintereingang rein- und rausgelassen. Außerdem befanden sich viele Autos und Motorräder auf dem Parkplatz, was für ein geschlossenes Geschäft ungewöhnlich war. Als ein komplettes Polizeiaufgebot eintraf, um das Lokal zu inspizieren, wurde die Hintertür sofort verschlossen und verriegelt.

Generalmajor Kongpol erhielt schließlich die Erlaubnis, einen Schlüsseldienst zu kontaktieren, um sich Zutritt zum Gebäude zu verschaffen, da sich das Personal im Inneren weigerte, die Türen zu öffnen.

Als die Beamten mit Hilfe eines örtlichen Schlüsseldienstes das Gebäude betreten konnten, fanden sie Dutzende von Personen vor, die tranken, sich unterhielten und nach Aussage der Polizei gegen die Covid-19-Regeln verstießen, z. B. keine Masken trugen oder sich nicht sozial distanzierten.

Einige Gäste wurden kurzzeitig in Gewahrsam genommen, aber es wurde nach Aussage der Ermittler nichts Illegales gefunden, weshalb sie wieder freigelassen wurden. Eine Person, die die Polizei als „Hausmeister“ des Lokals bezeichnete, wurde festgenommen und zur Polizeiwache von Pattaya gebracht.

Der Festgenommene soll wegen mehrerer Verstöße angeklagt werden, u. a. wegen mangelnder Kooperation bei den polizeilichen Ermittlungen, weil er versucht hatte, das Gebäude abzuschließen und alle Personen darin zu verstecken. Die Polizei beabsichtigt außerdem, die tatsächlichen Eigentümer des Lokals zu ermitteln.

Generalmajor Kongpol erklärte, dass die zwischenzeitlich täglichen Razzien, bei denen in der vergangenen Woche Dutzende Lokale wegen angeblicher Verstöße gegen die Covid-19-Vorschriften durchsucht wurden, fortgesetzt werden, und warnte die umgewandelten Restaurants, sich an die geltenden Vorschriften zu halten, so unpopulär sie auch sein mögen, oder sie riskieren eine völlige Schließung oder ein Alkoholverkaufsverbot. Im Jahr 2021 wurde der Verkauf von Alkohol in Gastronomiebetrieben acht Monate lang vollständig verboten, wodurch der Barbetrieb im Wesentlichen komplett eingestellt wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Holger. J 18.01.22 13:00
Wer nix zu tun hat
Wer nix zu tun hat, der sucht sich halt Arbeit.
roger schefer 17.01.22 13:30
Polizei
Ja die Polizei greift hart durch...bei denen die bezahlen bestimmt nicht. Alles nur noch lächerlich was ich hier lese aber ich bin ja bald wieder Zuhause. Naja dort sind die Menschen leider auch nicht schlauer als hier.

Ingo Kerp 17.01.22 11:50
Gesetz ist Gesetz und ist zu beachten. Allerdings, irgendwann ist die unglückselige coronabschränkte Zeit entweder zu Ende oder man hat sich daran gewoehnt und lebt damit wie bei anderen Erkrankungen auch. Neben Corona und seinen Mutationen gibt es auch andere u.U. trodbringende Erkrankungen, mit denen man leben muß.