Virtuelles Migrationsmuseum verzögert sich

Foto: Henning Kaiser/Dpa
Foto: Henning Kaiser/Dpa

KÖLN (dpa) - Der Online-Start des geplanten virtuellen Migrationsmuseums im Internet verzögert sich. Am Wochenende seien noch einige wenige technische Fehler aufgetaucht, sagte ein Sprecher. Das Projekt sollte ursprünglich am Montag online gehen.

Der Online-Start des geplanten virtuellen Migrationsmuseums im Internet verzögert sich. Am Wochenende seien noch einige wenige technische Fehler aufgetaucht, sagte ein Sprecher am Montag. Diese müssten noch behoben werden. Das Projekt sollte ursprünglich am Montag online gehen.

Das virtuelle Migrationsmuseum soll die deutsche Einwanderungsgeschichte im Internet und damit von jedem Ort der Welt aus erlebbar machen. Menschen, die die Website des Museums ansteuern, sollen dort - etwa über ein Tablet - virtuell durch animierte Straßenszenerien laufen oder Gebäude betreten können, um sich dort mit der Migrationsgeschichte zu beschäftigen.

Hinter dem Projekt steht das «Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland» (DOMiD). Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, mittelfristig auch ein reales Migrationsmuseum in Deutschland aufzubauen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.