Norwegen stillt Thailands Lachs-Heißhunger

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Thailand ist zu einem wichtigen Importeur von norwegischen Meeresfrüchten geworden. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden insgesamt 8.385 Tonnen Lachs und Forellen im Wert von 2,8 Milliarden Baht nach Thailand importiert, bestätigte ein leitender Angestellter eines norwegischen Meeresfrüchteunternehmens der Presse.

Von Januar bis April 2022 exportierte Norwegen 8.385 Tonnen frischen Lachs und Fjordforellen im Wert von 2,8 Milliarden Baht nach Thailand, so Asbjorn Warvik Rortveit, Regionaldirektor für Südostasien des Norwegian Seafood Council (NSC).

Die Exporte seien im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent gestiegen, während der Wert im selben Zeitraum um 81 Prozent zugenommen habe.

„Die Zahlen zeigen ein vielversprechendes Marktwachstum in Thailand“, fügte er hinzu.

Thailand sei nach China und Südkorea einer der drei wichtigsten Märkte Norwegens, sagte Rortveit unter Berufung auf den NSC-Verbraucherbericht 2021.

Dem Bericht zufolge gaben 21 Prozent der thailändischen Befragten an, dass sie „ziemlich oft“ oder „sehr oft“ Lachs online über E-Commerce-Webseiten oder Smartphone-Apps kaufen. Und 59 Prozent der Befragten gaben an, dass es für Geschäfte „sehr wichtig“ sei, Qualitätsmarken für Fisch und Meeresfrüchte im Sortiment zu führen.

„Der allgemeine Trend bei Meeresfrüchten geht heute weltweit von jüngeren Verbrauchern aus, auch in Thailand“, weiß Rortveit.

„Die thailändischen Verbraucher sind nach wie vor sehr trendfreudig und offen für neue Angebote, wobei sie bei der Qualität der Lebensmittel keine Kompromisse eingehen wollen“, so der Geschäftsführer.

NSC, ein öffentliches Unternehmen im Besitz des norwegischen Ministeriums für Handel, Industrie und Fischerei, nimmt an der THAIFEX-Anuga Asia 2022 teil, die noch bis zum 28. Mai 2022 im Konferenzzentrum Impact in Bangkoks Nachbarprovinz Nonthaburi stattfindet.

Das Unternehmen präsentiert hochwertige norwegische Meeresfrüchte im Pavillon „Seafood from Norway“ und bietet Seminare zu den NSC-Trendberichten über Meeresfrüchte an, um über die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs von Meeresfrüchten zu informieren.

Die norwegische Botschafterin in Thailand, Kjersti Rodsmoen, und der stellvertretende norwegische Minister für Fischerei und Meerespolitik, Vidar Ulriksen, besuchten kürzlich den Pavillon „Seafood from Norway“.

Während eines Live-Interviews berichtete NSCs Rortveit über die Ergebnisse seiner Analyse der Verbrauchererfahrungen, die für Thailand und andere südostasiatische Märkte relevant sind.

Der Küchenchef Jimmy Chok, der für seine innovativen Rezepte bekannt ist, bei denen er asiatische Zutaten mit westlicher Küche kombiniert, führte im Pavillon Kochvorführungen mit erstklassigen Meeresfrüchten wie Lachs, Fjordforelle und norwegischem Saba durch.

Die norwegische Fischindustrie, die weltweit führend in der Produktion von Fisch und Meeresfrüchten ist, legt großen Wert auf Transparenz in Bezug auf Nachhaltigkeit und Produktmanagement – vom Fang über die Verarbeitung und den Transport bis hin zur Ankunft am Bestimmungsort, so der NSC.

Norwegen ist einer der weltweit nachhaltigsten Produzenten von Fisch und Meeresfrüchten, der sich auf handwerkliches Können, Technologie, Daten, Erkenntnisse und seine Liebe zur Natur stützt, so das Unternehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hit the Lights 28.05.22 17:40
Fritz Stein
mit deinem sinds nun 51, und mit meinem Kommentar jetzt werdens dann 52.
Sureerat kohlmeier 28.05.22 15:50
Forellen
Die forellen kommen aus frankreich. Werden hier bei uns mit buchen holz geraeuchert.
Versand geht natuerlich auch.
Bin am besten ueber line erreichbar. ID : mikekpp1
Ben Frank 28.05.22 15:30
Sureerat
ist ein weiblicher Vorname in Thailand.
Aus welchem Land kommen die Forellen?
Kommen die schon geräuchert hier an, oder macht ihr das selber?
Kamphaeng Pet ist a bisserl weit weg, kommt man nicht so oft hin. Verschickt ihr auch?
Sureerat kohlmeier 28.05.22 14:50
Geraeucherte forellen
Gibts bei mir im restaurant zu kaufen.
130,- baht Das stueck. ( ca 200 gr)
Ungeraeuchert fuer 95,-
Oasis bar & restaurant kamphaeng phet
Ben Frank 28.05.22 14:00
@ Fritz
Wo du Recht hast, hast du Recht.

Richtig guten Kuchen vermisse ich noch mehr als guten Lachs und Forelle.
Aber das können nur echte Kuchenliebhaber verstehen.
Ben Frank 28.05.22 13:00
@Fritz - Es gibt genug andere Fische
Ja, das stimmt schon, aber Forelle ist extrem lecker.
Ich esse hier viel den Tilapia.
Ben Frank 28.05.22 12:30
@ Dieter Kowalski
Danke erstmal für die Auskünfte.
Da haben Sie ja eine große Palette an Zuchtfischen.
Pangasius ist nicht so mein Ding zum Essen. Die anderen schon eher. SIE können nicht so schnell verhungern und Sie wissen, was Sie gefüttert haben und wie die Fische aufgewachsen sind.
Jedenfalls sehr interessant und man hat eine sinnvolle Beschäftigung.
Nun, ich hatte gehofft, dass es Möglichkeiten auch zur Forellenaufzucht geben könnte, aber da wird der Aufwand wohl zu groß sein. Ab und zu bekommt man ja Importforellen.
Herr @Georg Meyer da haben Sie wohl Recht.
Danke für den Hinweis.
Georg Meyer 28.05.22 11:10
Forellen Hr.Frank
Forellen sind Indikator Fische, leben nur in extrem sauberen Wasser. Thailand hat Forellen????
Dieter Kowalski 28.05.22 11:10
@ Ben Frank
Speisefische: Pangasius, Nilbarsche, Riesengurami,Schlangenhautfadenfische, Küssende Guramis (gehen auch als Zierfische durch ;-), Kletterfische, Katzenwelse, und ein paar Pacu und Mekhong Riesenwelse.

Forellen und verwandte Frischwasserfische wie zum Beispiel Saibling, kann man hier kaum züchten, da viel zu warm für diese Kaltwasserfische.
Ben Frank 27.05.22 21:00
D. Kowalski
Sorry,, hatte gedacht, Sie wollten mich veräppeln.
Was züchten Sie denn? Zierfische oder zum Essen?
Ich wäre an Forellen interessiert.
Wenn ich nächstes Mal zum Macro komme, dann gucke ich mal nach den tasmanischen Lachsen.
Gegenseitig wegessen können wir uns nichts, dafür ist die Entfernung zu groß. 5555
Dieter Kowalski 27.05.22 20:30
@ Ben Frank
Fische sterben immer irgendwo auf der Welt, auch hier in Thailand. Wasser zu warm, zu kalt, zu wenig Sauerstoff, was auch immer.
Bin selber Fischzüchter.
Der Räucherlachs aus Tasmanien, verkauft bei Makro Ende Dezember 2021 war jedenfalls sehr gut
Sie können jedoch gerne darauf verzichten, bleibt mir mehr.
Ben Frank 27.05.22 18:40
D. Kowalski
Daher wo vor paar Jahren das große Lachssterben war? Danke für den heißen Tipp.
Peter Joe 27.05.22 18:20
Norweger Zuchtlachs
Tuna aus der Dose ist billiger und besser sagen Fisch Experten
Dieter Kowalski 27.05.22 18:10
@ Ben Frank
Probieren sie doch einmal Lachs aus Tasmanien.
Ben Frank 27.05.22 16:30
W. Stevens
Ich habe zwischenzeitlich mal den von Ihnen genannten Bericht gelesen. Danke für den Hinweis.
Ich hatte bisher lediglich über den (Un)Gesundheitszustand der Lachse gelesen.
Mir wurde schlagartig klar, warum TH mit "den" Norwegern so nett ins Geschäft gekommen ist. Da müssen ja große Summen fließen. Schlägt sich natürlich auch auf die derzeit "horrenden" Preise nieder. Irgendwer muss ja die Zeche bezahlen.

Früher habe ich immer den Lachs aus Alaska gerne gekauft, aber den bekommt man kaum noch, weil wohl alles in Amerika bleibt, die clevererweise die Lachszucht verboten haben.
Guter Hinweis von W.S. und auch ich kann sagen, wirklich lesenswert.
Marco Egloff 27.05.22 15:40
Einverstanden
Ich gehe mit den Vorkommentatoren einig.Die Lachszucht in NO ist wirklich nicht über alle Zweifel erhaben. Ich habe schon öfters negative Berichte gesehen, vor allem der Trend im Meer mit grossen Becken. Grausam was die alles an Medis reinpfeffern. Muss wohl so sein, bei geschätzt 100 Fischen pro Kubik.
Ben Frank 27.05.22 15:20
Ich habe letztens auch einen Bericht gelesen, dass Lachsessen je nach dem bedenklich sei.
Handhabe es seit ein paar Monaten wie Herr Stevens und greife zu anderen Fischen.
Hinzu kommt noch die enorme Verteuerung beim Lachs, da zucken viele zurück.