Nok Air erwägt Einstellung der Betong-Flüge

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK/BETONG: Nok Air, die einzige kommerzielle Fluggesellschaft, die Linienflüge in den südlichsten Bezirk Thailands – Betong in der Provinz Yala – anbietet, zieht in Betracht, dass sie den Flugbetrieb vom Bangkoker Flughafen Don Mueang zum Betong Airport in Provinz Yala nach Juli einstellen wird, nachdem sie auf dieser Route hohe finanzielle Verluste verbucht hat, teilte der Chief Executive Officer von Nok Air Wutthiphum Jurangkool am Montag der Presse mit.

Nok Air schreibt nach eigenen Angaben seit dem Start der neuen Bangkok-Betong-Flugroute am 29. April 2022 rote Zahlen.

Die Billigfluggesellschaft rechnet damit, dass sich die Verluste bis Juli auf 40 Millionen Baht anhäufen könnten, obwohl die Auslastung bei etwa 90 Prozent liegt. Der Auslastungsfaktor gibt an, wie viele zahlende Kunden einen Flug füllen. Nok Air fliegt dreimal pro Woche von Bangkok in Yalas Bezirk Betong.

Nach Angaben der Airline waren die Kosten für die Flüge nach Betong hoch, und Nok Air hat die Regierung gebeten, die Kosten zu subventionieren und die Servicegebühren an den Flughäfen, die die Fluggesellschaft nutzt, zu senken.

Die Fluggesellschaft wird bereits teilweise von der Regierung subventioniert. Gleichzeitig sind die Treibstoffkosten in die Höhe geschnellt, was die Kosten in die Höhe treibt, insbesondere auf der Betong-Strecke mit einer Flugdauer von einer Stunde und 45 Minuten.

Nok Air hat nach eigenen Angaben eine Gelegenheit verpasst, einen Gewinn zu erzielen. „Wir müssen entscheiden, ob wir den Betong-Service fortsetzen“, sagte Khun Wutthiphum. Er sagte, dass die Flüge in den Bezirk bis Juli Passagiere auf Pauschalreisen bedienen werden. Die Zahlen zeigen, dass bisher mehr als 1.700 Passagiere mit Nok Air nach Betong geflogen sind.

Kanpong Limkanchana, Vorsitzender der Handelskammer von Yala, teilte unterdessen der Presse mit, die Fluggesellschaft hätte die Einwohner befragen sollen, wie viel sie zu zahlen bereit seien.

„Ich halte es für einen taktischen Schachzug, wenn Nok Air behauptet, die Betong-Strecke nur mit Verlust betreiben zu können“, sagte Khun Kanpong. „Es könnte eine Forderung nach [Anm. d. Red.: mehr] Subventionen sein.“

Khun Kanpong folgend habe die Streichung der Nok-Air-Flüge nach Betong keine Auswirkungen auf den lokalen Tourismus. Andere Fluggesellschaften seien daran interessiert, die Strecke zu bedienen, betonte er.

Die Wirtschaft von Betong hängt stark von Besuchern aus dem benachbarten Malaysia ab, sagte er. Wenn die Landgrenze wieder geöffnet wird, wird sich die Tourismusindustrie im Bezirk wieder normalisieren, so Khun Kanpong.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hit the Lights 23.05.22 17:20
Betong? Das erinnert mich an den berüchtigten "Betongtischler"-User. ;)
Guenter Scharf 23.05.22 14:20
Falsche Kalkulation bei Nok Air
Wenn andere Fluggesellschaften daran interessiert sind die aStrecke Bangkok - Betong zu bedienen, muss wohl was an der Geschärtspolitik von Nok Air nicht stimmen. Denn die Treibstoffkosten und Servicegebühren an den Flughäfen dürften doch wohl für alle Fluggesellschaften ähnlich seien.