Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Sonntag

Der US-amerikanische Schauspieler Timothee Chalamet. Foto: epa/Ettore Ferrari
Der US-amerikanische Schauspieler Timothee Chalamet. Foto: epa/Ettore Ferrari

«Met Ball»: Starbesetzte Gala am New Yorker Metropolitan Museum

NEW YORK: Mit Stars wie Schauspieler Timothée Chalamet, Sängerin Billie Eilish, Dichterin Amanda Gorman und Tennis-Profi Naomi Osaka will das New Yorker Metropolitan Museum am Montag (ab 17.30 Uhr Ortszeit, 23.30 Uhr MESZ) die wegen der Coronavirus-Pandemie bereits zweimal ausgefallene Met-Gala nachholen. Oberste Gastgeberin der Benefiz-Gala, bei der in diesem Jahr erstmals ein veganes Menü gereicht werden soll, ist erneut Anna Wintour, Chefin der US-Modezeitschrift «Vogue», außerdem werden dutzende weitere Stars erwartet.

Mit der Veranstaltung wird auch die erste von zwei Ausstellungen über die Geschichte der amerikanischen Mode gefeiert. Auf «In America: A Lexicon of Fashion» soll ab Mai 2022 «In America: An Anthology of Fashion» folgen. Beide sollen bis September 2022 zu sehen sein.

Normalerweise findet die «Costume Institute Benefit»-Gala jedes Jahr am ersten Montag im Mai statt, in diesem und im vergangenen Jahr hatte die starbesetzte Party wegen der Pandemie jedoch abgesagt werden müssen. Die «Met Ball»-Gala, die oft als «Party des Jahres» bezeichnet wird, ist eine alljährliche Spendenveranstaltung für das Kostüm-Institut des Metropolitan Museums. Die auf mehrere Millionen Dollar geschätzten Einnahmen des Fests bilden das Jahresbudget des Instituts, das in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert und inzwischen nach Wintour benannt ist.


MTV Video Music Awards werden in New York vergeben

NEW YORK: Zum 38. Mal werden am Sonntag (20.00 Uhr Ortszeit, ab 02.00 in der Nacht zum Montag MESZ) die MTV Video Music Awards verliehen. Mit sieben Nominierungen führt der kanadische Sänger Justin Bieber das Feld der Kandidaten an. Sängerin Megan Thee Stallion folgt dicht dahinter mit sechs Gewinnchancen. Auf jeweils fünf kommen mehrere Künstler, darunter Billie Eilish, BTS, Doja Cat, Drake, Lil Nas X und Olivia Rodrigo.

Moderiert wird die Gala, die in diesem Jahr im New Yorker Barclays Center stattfindet, von Sängerin Doja Cat. Auftreten sollen Musiker wie Shawn Mendes, Olivia Rodrigo, Lil Nas X, Lorde, Machine Gun Kelly und Camila Cabello.

Bei den VMA-Preisen können Fans online für ihre Favoriten oder ihre Favoritin stimmen. Als Trophäe gibt es einen «Moonman» - einen kleinen Astronauten auf dem Mond, der eine MTV-Fahne in der Hand hält.


Zehntausende Dänen laufen mit Kronprinz Frederik bei Royal Run

KOPENHAGEN: 2020 kam Corona dazwischen - jetzt ist alles wieder möglich: Dänemarks sportaffiner Kronprinz Frederik (53) ist erstmals wieder beim von ihm initiierten Volkslauf Royal Run an den Start gegangen. Und das gleich mehrmals und an verschiedenen Orten: Der Thronfolger lief am Sonntag zunächst in Sønderborg nahe der deutsch-dänischen Grenze über die Distanz von einer Meile (1,6 Kilometer) mit und erhielt dabei Unterstützung von Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU), wie Bilder von der Strecke zeigen.

«Es ist ein fantastischer Tag», sagte Frederik gut gelaunt. Später war er auch in Odense dabei, ehe er am Abend in Kopenhagen erst eine Ehrenrunde mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern und dann auch die Zehn-Kilometer-Strecke laufen wollte.

Nachdem der Royal Run 2020 pandemiebedingt abgesagt und in diesem Mai nochmals verschoben werden musste, hatten sich nun insgesamt knapp 79.000 Menschen für die Läufe in Sønderborg, Aalborg, Odense, der Hauptstadt Kopenhagen und auf Bornholm angemeldet. Für fast ein Drittel der Starter war es nach Angaben der Veranstalter die erste Teilnahme an einem Volkslauf überhaupt. Beschränkungen gab es dabei nicht: Dänemark hat am Freitag auch die letzten Corona-Restriktionen im Land abgeschafft.

Der Royal Run war 2018 anlässlich des 50. Geburtstags von Frederik ins Leben gerufen worden. Für die dänischen Royals ist es auch eine Art Familienprojekt, wie sich am Sonntag wieder zeigte: Frederiks Ehefrau Kronprinzessin Mary (49) absolvierte in Aalborg die Fünf-Kilometer-Distanz, die Kinder Prinzessin Isabella (14), Prinz Vincent und Prinzessin Josephine (beide 10) gingen über die Meilen-Strecke in Kopenhagen an den Start.


Literaturstar Sally Rooney meidet Twitter und hadert mit Prominenz

DUBLIN/HAMBURG: Seit sie berühmt ist, hat Autorin Sally Rooney (30) ihr Verhalten in sozialen Medien nach eigenen Worten geändert. «Ich hatte mal Twitter und habe wahllos Witze und Meinungen geteilt», sagte die irische Schriftstellerin («Normale Menschen»), deren neuer Roman «Schöne Welt, wo bist du» gerade erschienen ist, dem Nachrichtenmagazin «Spiegel». «Aber als meine Bücher erfolgreich wurden, bekam ich plötzlich Zehntausende Follower. Das ist dann eine ganz andere Position, aus der man sich äußert. Also habe ich Twitter gelöscht. Weil ich keine öffentliche Person sein will.»

Die Autorin denkt, dass die Allgegenwärtigkeit des Internets und die ständige Erreichbarkeit Vor- und Nachteile bringt. «Heute gibt es einerseits ja einen Diskurs darüber, wie Promi-Kultur funktioniert, darüber, was man von diesen Menschen erwarten kann. Viele Sportler, Schauspieler oder Musiker hatten nie vor, prominent zu werden. Sie sind es nur geworden, weil sie in einer bestimmten Sache sehr gut sind.» Sie selber hadert wohl mit dem Promi-Status. «Es gibt wahrscheinlich Menschen, die sehr gut damit zurechtkommen, mit dem Druck und dem Stress, der kommt, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Ehrlich gesagt: Ich bin keiner von denen.»


Ohne Corona-Auflagen: 50.000 Zuschauer bei Konzert in Kopenhagen

KOPENHAGEN: Eine dänische Rockband hat ein Konzert vor Zehntausenden Fans gespielt und damit die pandemiebedingt fast vergessene Zeit großer Stadionkonzerte wiederaufleben lassen. Nach der Aufhebung der letzten verbliebenen Corona-Beschränkungen in Dänemark zog die Band The Minds of 99 in Kopenhagen knapp 50.000 dicht an dicht stehende und sitzende Zuschauer in ihren Bann, wie Aufnahmen aus dem Stadion Parken zeigten. Die Veranstalter hatten vorab von der ersten Stadion-Show mit voller Zuschauerauslastung in Europa seit Beginn der Coronavirus-Pandemie gesprochen.

Die Impfquote ist in Dänemark im europäischen Vergleich besonders hoch: Mehr als 83 Prozent aller Bürger über zwölf Jahre sind im Land bereits fertiggeimpft, wie Zahlen des dänischen Gesundheitsinstituts SSI zeigten.

«An einem historischen Samstagabend vor 50.000 Zuschauern im Parken hat The Minds of 99 ein seltenes euphorisches Volksfest geschaffen. Es lag Magie in der Luft. Gänsehaut am Arm. Schweiß in der Achselhöhle», jubelte die Zeitung «Ekstra Bladet», die von einem «Publikum in Ekstase» sprach. «Es ist klar, dass die Leute es vermisst haben, sich für ein gutes Konzert zu versammeln. Die Stimmung ist absolut top!», schrieb die Stadionreporterin der Zeitung am späten Abend vor Ort. Ihr Kollege ergänzte: «Länderspielstimmung ist eine Untertreibung.»

In Dänemark waren am Freitag auch die letzten Corona-Beschränkungen gefallen. Seitdem muss man auch bei Großveranstaltungen nicht mehr per Corona-Pass auf dem Smartphone vorzeigen, dass man geimpft, genesen oder negativ getestet worden ist. Bereits bei den vier in Kopenhagen ausgetragenen Begegnungen der Fußball-EM im Juni waren zwischen 15.000 und 24.000 Menschen im Parken dabei gewesen.


Orgelmusiker aus Leipzig und Portugal Beste bei Silbermann-Wettbewerb

FREIBERG: Beim Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb im sächsischen Freiberg sind die Organisten Sebastian Heindl aus Leipzig und Afonso Torres aus Portugal ausgezeichnet worden. Die Jury sprach beiden Nachwuchsmusikern einen 2. Platz zu, der mit einem Preisgeld von jeweils 4000 Euro dotiert ist. Der mit 3000 Euro dotierte 3. Platz ging an den Studenten und Kirchenmusiker Johannes Friederich.

«Wir haben in diesem Wettbewerb besonders in den ersten beiden Runden ein außerordentlich hohes Niveau erlebt», resümierte der Juryvorsitzende, Freibergs Domkantor Albrecht Koch. «Dennoch haben wir uns entschieden, keinen 1. Preis zu vergeben, da die Teilnehmer im Finale dieses hohe Niveau nicht ganz bestätigen konnten.» Insgesamt waren den Angaben zufolge zu dem Orgelwettbewerb, der in der Regel alle zwei Jahre ausgetragen wird, 29 Musiker aus dem In- und Ausland angetreten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.